Eva Longoria: Charity dank 'Housewives'

Eva Longoria
Eva Longoria © Cover Media

Dank ihrer Rolle in 'Desperate Housewives' konnte Eva Longoria (39) ihre karitative Arbeit leisten.

- Anzeige -

Sie ist ihrer Rolle dankbar

Die Schauspielerin ('The Baytown Outlaws') erhielt beim Taormina Film Festival in Italien einen Preis für ihr humanitäres Engagement. Als sie den Award in Empfang nahm, erklärte Longoria, dass ihre karitative Arbeit ohne ihre Rolle in der Fernsehserie 'Desperate Housewives' in dem Umfang nicht möglich gewesen wäre. Die Darstellerin verkörperte in der erfolgreichen TV-Show von 2004 bis 2012 die Rolle der Gabrielle Solis. "Hätte es 'Desperate Housewives' nicht gegeben, hätte ich nicht die Möglichkeit gehabt, weltweit so viele Menschen zu erreichen", zitierte sie 'Variety'.

Seit dem Ende der Fernsehserie gründete Longoria verschiedene Unternehmen, führte wohltätige Kampagnen an, engagierte sich in der Politik, produzierte Filme und führte auch Regie.

Sie ist stolz auf ihre Herkunft, aber früher, als die attraktive Latina noch kein Promi war, verheimlichte sie bei Castings ihre mexikanischen Wurzeln. "Als sie mich fragten, ob ich Italienerin sei, antwortete ich immer mit Ja, weil ich die Rolle wollte", gestand sie. Warum Italienerinnen anscheinend besser ankommen, versteht Eva auch nicht, zumal die Südländer in Filmen oft als Gangster dargestellt würden. Das sei aber wohl immer noch besser als das herrschende Klischee über Mexikaner: "Wir haben das gleiche Problem in Mexiko. Wir sind immer die Drogenkönige, das Drogenkartell", kritisierte sie.

Ab dem 31. Juli ist Eva Longoria in den USA in ihrem neuen Drama 'Frontera' zu sehen, ein deutscher Starttermin steht noch nicht fest.

Cover Media

— ANZEIGE —