Eva Habermann über den Tod ihres Vaters Dr. Gerd Habermann: "Das war ein großer Schock für mich"

Eva Habermann: Ich war die ganze Zeit an seiner Seite
Eva Habermann © Cover Media

Eva Habermann (40) hat vor vier Wochen ihren Vater Dr. Gerd Habermann (†84) verloren.

- Anzeige -

Ihr Vater ist gestorben

In einem emotionalen Interview mit 'gala.de' sprach die erfolgreiche Schauspielerin ('Mara und der Feuerbringer') über ihren großen Verlust:

"Er ist vor vier Wochen, kurz nach seinem 84. Geburtstag, gestorben. Das war ein großer Schock für mich und meine Familie."

Der Jurist hatte einen Darmdurchbruch erlitten, gefolgt von einer Bauchfellentzündung. "Er musste ins künstliche Koma versetzt werden. Sie konnten nichts mehr für ihn tun. Wir hatten nicht mal mehr die Möglichkeit, uns voneinander zu verabschieden. Aber ich war die ganze Zeit über an seiner Seite und habe mit ihm gesprochen", berichtete seine trauernde Tochter weiter.

Im vergangenen Jahr hatte Eva Habermann enthüllt, dass ihr Vater 2007 an Demenz erkrankt war. 2011 erlitt er dann einen Schlaganfall und sein Zustand verschlechterte sich. "Mittlerweile ist die Demenz so fortgeschritten, dass sie ihm gar nicht mehr auffällt. Er ist jetzt sehr friedlich", sagte Eva im August 2014 laut 'express.de'. Am liebsten habe er im Wohnzimmer gesessen und Sudoku-Rätsel gelöst. "Zahlen scheinen ihm Halt zu geben, und er hat kleine Erfolgserlebnisse."

In diesem Punkt war sein plötzlicher Tod eine Erleichterung, wie die Hamburgerin gegenüber 'Gala.de' verdeutlichte: "Ich bin froh, dass er sehr friedliche und schöne letzte Jahre mit meiner Mutter verbringen konnte. Noch schlimmere Phasen der Demenz bleiben ihm nun erspart. Das ist mein einziger Trost."

Cover Media

— ANZEIGE —