Ethan Hawke trauert immer noch um River Phoenix

Ethan Hawke trauert immer noch um River Phoenix
Ethan Hawke © Cover Media

Ethan Hawke (45) fragt sich oft, was River Phoenix (†23) als Erwachsener erreicht hätte.

- Anzeige -

23 Jahre später

Im Jahr 1985 stand der Schauspieler ('Boyhood') mit dem verstorbenen Darsteller ('Stand By Me - Das Geheimnis eines Sommers') für den Film 'Explorers - Ein fantastisches Abenteuer' vor der Kamera. 1993 starb River Phoenix an einer Drogenüberdosis. Für Ethan Hawke war das damals ein großer Schock und auch heute noch, 23 Jahre nach dem tragischen Tod, bedauert er den Verlust seines Freundes.

"Es ist komisch jetzt über River zu sprechen. Es fällt mir noch immer schwer daran zu denken, wie großartig er in einer Rolle wie dieser hier in 'Born to Be Blue' sein würde; wie toll es wäre, mehr Performances von ihm zu sehen; was er als Erwachsener erreicht hätte", erklärte der Star im 'Vulture'-Interview mit Blick auf seinen neuen Film.

Mit seinem großen Filmdebüt in 'Explorers' kam die Filmkarriere von Ethan Hawke ins Rollen, auf seinem Weg musste er jedoch nicht nur den Tod von River Phoenix beklagen. Im Februar 2014 starb sein Kollege Philip Seymour Hoffman (†46, 'A Most Wanted Man') ebenfalls an einer Überdosis. Bis heute ist der Filmstar eine große Inspiration für Ethan: "Immer wenn ich in einem Theaterstück mitspielte, spielte ich mit mir selbst das Spiel, dass Philip Seymour Hoffman im Publikum saß. 'Okay, Phil ist da draußen, du musst also dein Bestes geben.' Ich hatte auch dieses Foto von ihm - das habe ich ihm nie gesagt -, auf meinem Schreibtisch. Es war ein 'New York Times'-Profil mit der Überschrift: 'Portrait eines Schauspielers als Künstler' mit einer Nahaufnahme seines Gesichts. Wenn ich es mir jetzt ansehe, dann sieht er so unglücklich darauf aus. Aber damals dachte ich, dass er cool aussah. Wenn ich Drehbücher lese, frage ich mich auch, was Phil tun würde", berichtete Ethan Hawke.

Cover Media

— ANZEIGE —