ESC-Band Elaiza vom Sieg überrascht

Das Frauentrio Elaiza tritt beim ESC in Kopenhagen für Deutschland an.
Elaiza - gemeinsam sind wir stark!

Elaiza: "Schon komisch, dass plötzlich alles so anders ist"

Von 0 auf 100 zum Eurovision Song Contest nach Kopenhagen - das bringt die Erfolgsstory von Elaiza in etwa auf den Punkt. Hinter dem klangvollen Bandnamen stecken Frontfrau Ela Steinmetz, Yvonne Grünwald (Akkordeon) und Kontrabassistin Natalie Plöger. "Schon komisch, dass plötzlich alles so anders ist", erzählen die drei Freundinnen im Interview mit RTL.de. "Am Donnerstag waren wir noch ziemlich unbekannt und am nächsten Tag standen da Leute, die Autogramme wollten."

- Anzeige -

An den Hype muss sich das Trio erst noch gewöhnen. "Es bezeichnen uns schon so viele als Promis. Da denke ich jedes Mal: ‚Hä? Ich bin doch nicht anders als letzte Woche‘", meint Yvonne. "Klar, es ist eine total ungewohnte Situation für uns, wir sind non-stop unterwegs", sagt Frontfrau Ela. "Aber der Vorteil ist, dass wir zu dritt sind und uns gegenseitig motivieren."

Anfang 2013 gegründet, legt die Jung-Band ein schwindelerregendes Tempo vor. Vorläufiger Höhepunkt: Bei YouTube setzten sie sich gegen 2000 Mitbewerber durch, gewannen die Wildcard, zogen beim ESC-Vorentscheid ein – und hängten mit dem Song ‚Is It Right‘ mal eben Größen wie Unheilig und The Baseballs ab! Ein Überraschungserfolg, mit dem das Trio nicht gerechnet hat. "Dass wir gewinnen, daran habe ich überhaupt nicht gedacht", erzählt Natalie. "Ich habe mir genau in diese Vorentscheid-Woche noch einen Zahnarzt-Termin für eine Weisheitszahn-OP gelegt, die ich dann abblasen musste. Dabei dachte ich vorher, das sei die einzige Woche, in der ich Zeit habe und wo mal nix ist. Tja, und dann war da plötzlich doch was!"

Vorfreude auf das musikalische ESC-Battle

ESC-Band Elaiza vom Sieg überrascht

Am 10. Mai werden sich Elaiza dann in Kopenhagen mit 35 anderen Nationen ein musikalisches Battle liefern. Mit welchen Gefühlen schauen die Mädels auf dieses Highlight in ihrer noch jungen Karriere? "Wir bereiten uns natürlich mental schon darauf vor, sind auch total gespannt und freuen uns einfach riesig", so Ela. "Wir teilen mit ganz vielen anderen Ländern die Woche - wie geil ist das denn?! Wer kann das schon von sich behaupten?"

Der Song Contest, das sind Konfetti-Explosionen, Federkleidchen mit Ausschnitt bis zu den Knien und Horden halbnackter Tänzer, die sich auf der Bühne abrackern. Setzen auch Elaiza auf den Show-Effekt? "Wir werden uns nicht verkleiden oder verstellen", winkt Elaiza ab. "Es wird kein fettes Feuerwerk geben - um Gottes Willen. Aber im Endeffekt können wir das alles erst vor Ort entscheiden, weil wir die Bühne ja noch gar nicht gesehen haben." Positiv aufgeregt, so fühlen sich die drei. "Lampenfieber schließt ja immer Angst mit ein", erklärt Yvonne. "Aber es ist ja nicht so, dass wir Angst haben, sondern, dass da diese positive Anspannung da ist. Fünf Minuten vorher will man einfach nur noch raus auf die Bühne, spielen und alles geben." Und alles geben werden sie dann hoffentlich auch beim Song Contest - wir fiebern mit und drücken Elaiza die Daumen!

— ANZEIGE —