ESC 2016 in Stockholm: Jamie-Lee Kriewitz setzte der letzte Platz ganz schön zu

Jamie-Lee Kriewitz: Die ESC-Pleite machte sie krank
Knapp eine Woche nach der Enttäuschung beim "ESC" kann Jamie-Lee Kriewitz wieder lachen © imago/Future Image

Beim "Eurovision Song Contest" in Stockholm landete Jamie-Lee Kriewitz (18, "Berlin") auf dem letzten Platz. Knapp eine Woche nach der bitteren Niederlage gab die Sängerin am Freitag ihr erstes Fernseh-Interview. In der "NDR Talk Show" erklärte die 18-Jährige, wie sehr die Pleite sie belastete: "Ich bin danach direkt krank geworden und lag zu Hause im Bett."

- Anzeige -

Interview zur Niederlage

 

Unterstützung von ihren Fans

 

Geholfen habe ihr die Unterstützung von Freunden und Fans: "Alle, die mich erkannt haben, waren total cool zu mir und haben mir gesagt, dass es auf keinen Fall meine Schuld war, dass Deutschland den letzten Platz gemacht hat." Auch "ESC"-Reporter Bürger Lars Dietrich (43) war beim NDR zu Gast und unterstützte die junge Sängerin. Von der Entscheidung sei er total schockiert gewesen.

Kriewitz scheint die Pleite aber mittlerweile verdaut zu haben. In der Talkshow wirkte sie entspannt und lachte viel. Zusammenfassend brachte sie ihre "ESC"-Niederlage ziemlich reflektiert auf den Punkt: "Ich habe die ganze Zeit so genossen, dass es irgendwo dann auch egal war."

spot on news

— ANZEIGE —