Hollywood Blog by Jessica Mazur

Es wird richtig heiß in Malibu...

Es wird richtig heiß in Malibu...
Es wird richtig heiß in Malibu...

von Jessica Mazur

 

- Anzeige -

In Los Angeles gab es heute natürlich nur EIN Thema: Das Feuer in Malibu. Seitdem Officer das Feuer am Morgen gegen fünf Uhr früh entdeckten, beherrscht das Thema permanent die Medien. Nicht zuletzt natürlich auch aufgrund der vielen Celebrities, die in Malibu ihre Häuser haben und jetzt bangen, ob die Feuerwehr die Brände rechtzeitig in den Griff bekommt. Das Problem ist, dass hier in LA gerade die Santa Ana Winds ihr Unwesen treiben und diese Föhnwinde die Arbeit natürlich erheblich erschweren.

Bereits gestern Abend hat es in Lalaland so stark gestürmt, dass hier bei mir sämtliche Fenster und Türen wackelten (bei den hollywoodianischen Holzbauten passiert das natürlich schneller, als bei den guten deutschen Zementbauten ;-)) und die Straßen innerhalb kürzester Zeit voller Palmenblätter und Ästen lagen.

Und durch diese Winde schlugen in Malibu ein paar Hochspannungsleitungen Funken, die sich durch die extreme Trockenheit in diesem Jahr rasch zu so großen Bränden ausbreiteten, dass man selbst hier in Hollywood, etwa 40km von Malibu entfernt, dicke Rauchschwaden am Himmel sehen kann.

Über 200 Häuser wurden bereits evakuiert, darunter das Haus von Titanic Regisseur James Cameron, das von Schauspieler Sean Penn (der bereits beim großen Malibu-Feuer 1993 sein Anwesen verloren hat), sowie das ‚Sierra Retreat’, eine so genannte ‚Gated Community’, in der sich u.a. das ehemalige Haus von Britney und K-Fed befindet und kein Anwesen unter 10 Millionen Dollar wert sein dürfte.

Ebenso zum Verlassen ihrer Häuser aufgefordert wurden die Bewohner der Malibu-Colony, eine der bekanntesten Straßen des Ortes direkt am Pazifik, in der Stars, wie Jennifer Aniston, Courtney Cox, Mel Gibson und Barbara Streisand ihre ‚Mansions’ haben.

Allen anderen Anwohnern wurde dringend geraten, jederzeit abfahrbereit zu sein, für den Fall, dass der Wind dreht und das Feuer näher in ihre Richtung kommt.

Freunde von uns, die ebenfalls in Malibu leben, sind aus diesen Grund auch gerade dabei ihre Koffer zu packen. Aber mal ganz ehrlich, WAS nimmt man da mit bzw. was lässt man zurück? Klar, Hauptsache ist, man selber kommt da heil raus, alles andere kann man ja nachkaufen (erst recht, wenn man in Malibu lebt, das bedeutet schließlich: man hat Kohle ;-)), aber es muss ja dennoch ein extrem mieses Gefühl sein, sein Zuhause zu verlassen und nicht zu wissen, ob man seinen ganzen Kram jemals wiedersieht.

Wollen wir also hoffen, dass die 500 Firefighter die Brände schnell in den Griff bekommen, so dass die Bewohner Malibus schon bald in ihre Häuser zurückkehren können,... na ja, oder wie in dem einen oder anderem Fall, in eine der 25 Entzugsklinik, die es in dem kleinen Örtchen der Schönen und Sehr-Reichen gibt...;-)

Viele Grüße aus Lalaland
Es wird richtig heiß in Malibu...
© Bild: Jessica Mazur