Ermittlungsverfahren gegen Nicolas Sarkozy: Wie geht es Carla Bruni?

Nicolas Sarkozy und Carla Bruni in der Krise?
Wie sehr schadet das Ermittlungsverfahren gegen Sarkozy seiner Ehe mit Carla Bruni? © REUTERS, POOL

Carla Bruni und Nicolas Sarkozy: Gefährdet das Ermittlungsverfahren ihre Ehe?

Diese Schlagzeile ging um die Welt: Gegen Frankreichs Ex-Präsidenten Nicolas Sarkozy ist ein Vermittlungsverfahren eingeleitet worden. Wie steckt seine Ehefrau Carla Bruni das weg? Zerbricht jetzt ihre Ehe? Denn die Korruptions-Vorwürfe gegen ihren Mann Nicolas Sarkozy stellen die Beziehung auf eine ernsthafte Probe.

- Anzeige -

Der Vorwurf gegen den 59-Jährigen: Er soll gemeinsam mit seinem Anwalt einen hochrangigen Richter bestochen haben. Über die Geschäfte ihres Mannes scheint Carla immer wenig gewusst zu haben. „Ich interessiere mich nicht für Politik, ich weiß fast nichts darüber, ich ignoriere sie. Sie langweilt mich. Es ist doch nur ein Job“, sagte die 46-Jährige im März 2010 in einem Interview.

Wobei die ‚Jobs‘ ihrer Männer ihr eigentlich schon immer wichtig waren. „Es ist schwierig für Männer mit einer reichen unabhängigen Frau wie mir. Ich brauche jemanden auf Augenhöhe“, sagte sie damals. Es folgten zahlreiche Affären ‚auf Augenhöhe‘ - mit Mick Jagger, Kevin Costner oder Donald Trump. Schließlich heiratete sie 2008 den französischen Staatspräsidenten. Carla Bruni hatte es geschafft, sie konnte als ‚Premiere Dame‘ glänzen.

Und nun das. Seit geraumer Zeit schon gibt es Gerüchte, die Ehe zwischen ihr und Sarkozy sei am Ende. Auch zu den Filmfestspielen in Cannes kam Bruni im Mai ohne ihren Gatten. Mit dem Ermittlungsverfahren dürfte Sarkozys politischer Comeback-Versuch geplatzt sein. Denn er soll sich erneut für die französische Präsidentschaft interessiert haben. In jedem Fall kommen harte Zeiten auf die Sarkozys zu. In den nächsten Wochen wird sich entscheiden, wie stabil ihre Beziehung ist.

Bilderquelle: Reuters

— ANZEIGE —