Erika Berger – Journalistin, Sexpertin und Astrologin

Erika Berger
Die deutsche Sexpertin © picture alliance / Geisler-Fotop, Uli Glockmann/Geisler-Fotopress

Das spannende Leben von Erika Berger

Erika Berger kam am 13. August 1939 in München zur Welt. Ihr Vater war Kaufmann, die Mutter Hausfrau. Nach dem Zweiten Weltkrieg machte sie ihr Abitur und begann Betriebswirtschaft zu studieren. Damals ahnte keiner, dass sie mal zur „Mutter des Sex-Talks“ aufsteigen würde. Erika Berger erlebte eine biedere Kindheit und Jugend, keiner klärte sie sexuell auf. Allerdings gab sie später zu, dass man auch damals schon alles erfahren konnte, wenn man nur wollte – auch ohne Internet.

- Anzeige -

Noch während des Studiums lernte sie ihren ersten Mann kennen. Sie wurde schwanger, brach das Studium ab und heiratete. Es war keine glückliche Ehe: Im Alter von 28 Jahren hatte sie zwei Kinder, war geschieden und ohne Ausbildung. Erika Berger nahm Jobs in verschiedenen Diskotheken an und hielt sich und die Kinder so zwei Jahre lang über Wasser. Eines Tages traf sie in der Disko den Journalisten Richard Mahkorn. Sie ging mit ihm nach Hamburg. Er wurde Chefredakteur der ‚Neuen Revue‘ sowie der ‚Quick‘ und Erika Berger entdeckte ihre Liebe zum Journalismus. Erst absolvierte sie ein Volontariat bei der Bild-Zeitung, dann begann sie als Journalistin zu arbeiten. In jener Zeit lernte sie auch Oswalt Kolle, den „Aufklärer der Nation“ kennen.

1974 heiratete sie Richard Mahkorn. Die Ehe galt als ausgesprochen glücklich. 1999 gründete er ein PR- und Medien-Büro, das u.a. den Deutschen Fernsehpreis betreute. Erika Berger, die zu diesem Zeitpunkt selbst schon erfolgreich war, wurde seine Mitarbeiterin. 2007 starb er sehr plötzlich nach einem Herzinfarkt und Erika Berger musste eine schwere Trauerphase überwinden. In mehreren Interviews hat sie immer betont, dass eine neue Partnerschaft für sie nicht mehr in Frage kommt. Richard Mahkorn sei die Liebe ihres Lebens gewesen.

— ANZEIGE —