Er hatte Heroin, Kokain und Haschisch im Blut

Er hatte Heroin, Kokain und Haschisch im Blut
© B3503 Jörg Schmitt

Nach schwerem Autounfall

Böhse Onkelz-Sänger Kevin Russell wird beschuldigt in der Silvesternacht einen Autounfall verursacht haben, bei dem zwei junge Männer schwer verletzt wurden. Jetzt steht fest: der 46- Jährige war vollgepumpt mit Drogen. Ein Fahnder erzählt in einem Interview mit der 'Bild'-Zeitung "Der Beschuldigte war praktisch als rasende Apotheke unterwegs, hatte einen richtig wilden Cocktail aus Betäubungsmitteln intus. Es war eine auffällig hohe Dosierung, die auf einen dauerhaften Konsum schließen lässt." Einen Tag nach dem Unfall war Russell die Blutprobe entnommen worden, nun also das erschreckende Ergebnis.

- Anzeige -

Mit 200 km/h war der Sänger auf der A 66 in den Wagen von Jamal K. (19) und Fadi A. (21) gerast. Die beiden Männer lagen bis vor wenigen Tagen im Koma, beide werden ihr Leben lang von den schweren Verletzungen gezeichnet bleiben. Russel war damals zu Fuß geflüchtet und hatte sich in ein Hotel eingebucht. Spuren am Unfallort führten zu dem 46-Jährigen.

Er hatte Heroin, Kokain und Haschisch im Blut
© dpa, Jürgen Mahnke

Kevin Russell kämpft schon viele Jahre gegen die Drogen. 2005 trennten sich die 'Böhsen Onkelz', Russel rutschte immer tiefer in den Drogensumpf. Im Jahr 2006 wäre er beinahe an einer Überdosis gestorben, er lag zwei Wochen im Koma. Nun hat der Absturz des 46-Jährigen scheinbar seinen tragischen Höhepunkt erreicht. Die Staatsanwaltschaft will demnächst einen Strafprozess gegen Russell einleiten.

— ANZEIGE —