Enissa Amani nutzt ihre Möglichkeiten

Enissa Amani (31) bewundert ihren Vater - und er sie!

- Anzeige -

Papa ist stolz

Die im Iran geborene Komikerin ('Satire Gipfel') tanzt sich derzeit durch die RTL-Show 'Let's Dance' und gilt für viele schon als Geheimfavoritin! Im Interview mit dem Magazin 'in' sprach die Schöne über ihren Vater, der sie auch live bei 'Let's Dance' unterstützt. Die Familie hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich: Im Alter von zwei Jahren musste Enissa aus dem Iran fliehen, ihr Vater blieb zurück und saß vier Jahre als politischer Gefangener hinter Gittern. Umso schöner, dass er nun in Deutschland miterleben darf, wie seine Tochter sich zum Publikumsliebling mausert!

"Mein Papa ist so stolz darauf, dass ich Karriere gemacht habe", strahlte Enissa in dem Gespräch, "und darauf, welche Möglichkeiten ich habe. […] Er ist glücklich, dass ich jedes Buch lesen kann, das ich will, und sagen kann, was ich will."

In seinem Heimatland war das anders: Enissas Vater war Philosophieprofessor und Kommunist und saß deswegen im Gefängnis. Ob die Comedienne für ihre Überzeugungen auch in den Knast gehen würde? "Ich glaube, ich hätte den Mut nicht", gestand Enissa und punktet damit einmal mehr mit ihrer ehrlichen Art.

Auch im Interview mit der 'Bild'-Zeitung sprach die Iranerin über ihre Eltern und erzählte: "Meine Mama ist Ärztin mit Praxis in Offenbach. Im Herzen ist sie eine Künstlerin und Frauenrechtlerin. Gegen ihre Ansichten ist Alice Schwarzer die reinste Gina-Lisa. Mein Vater ist ein totaler Bücherwurm. Jede Woche schickt er mir ein Buch per Post. Er ist die Glucke in unserer Familie, der mich heute noch fragt: Hast du genug getrunken?"

Ihren nächsten großen Auftritt bei 'Let's Dance' hat Enissa Amani am Freitag, den 10. April - dann kann sie ihre Eltern wieder in Begeisterung versetzen.

Cover Media

— ANZEIGE —