Hollywood Blog by Jessica Mazur

Endlich keine Fashion-Fauxpas mehr beim Burgen bauen!

Endlich keine Fashion-Fauxpas mehr beim Burgen bauen!
Endlich keine Fashion-Fauxpas mehr beim Burgen bauen! © Bildquelle: Splash

von Jessica Mazur

Jeder, der schon mal ein amerikanisches Boulevardmagazin, wie 'US Weekly' oder 'Star Magazine' in der Hand hatte weiß, die Spielplätze hier in LA gehören zu den absoluten Paparazzi-Hochburgen. Woche für Wochen drucken die Gossipblätter Fotos, die prominente Mütter zeigen, wie sie mit ihren lieben Kleinen schaukeln, rutschen oder im Sand spielen. Jessica Alba mit Honor, Katie Holmes mit Suri, Halle Berry mit Nahla...

- Anzeige -

Im Mittelpunkt der Berichterstattung stehen dabei nicht die prominenten Mütter, sondern nicht selten die süßen Outfits ihrer Celebrity-Sprösslinge. 'You are what your wear', das gilt in LA eben auch schon für die ganz, ganz Kleinen. Das bedeutet, die Fashion-Meßlatte für die anderen Kids auf den Spielplätzen in Beverly Hills und Bel Air liegt hoch. Mit Jeans und T-Shirt ist es da nicht getan, meinen zumindest einige Eltern. Allerdings hat nicht jede Mama und erst recht nicht jeder Vater ein Auge für das richtige 'Fashion Statement' auf dem Spielplatz. Doch zum Glück kommt jetzt Abhilfe. Und zwar in Form von 'Dressify'.

'Dressify' ist eine neue Handy App, die sich in erster Linie an überforderte Väter, aber natürlich auch an verunsicherte Mütter wendet, wenn es darum geht, das perfekte Outfit für das Kind zusammen zu stellen. Oder wie es offiziell heißt: eine App für Eltern, die versuchen 'ihre Tochter wie Suri Cruise oder ihren Sohn wie Maddox Jolie-Pitt zu kleiden'. Die Anwendung funktioniert ganz einfach: Daddy oder Mommy stellen ein Outfit zusammen, lassen das Kind in selbigem posieren und machen davon ein Foto. Binnen weniger Sekunden wird dieses Foto dann von Dressify analysiert und bewertet. Daumen hoch bedeutet, das Kind kann auf den Laufsteg...äh ... auf den Spielplatz geschickt werden. Daumen runter bedeutet: So geht es nicht, Outfitwechsel!

Dazu liefert die App Kommentare, wie 'Perfekt! Schick genug, um auf dem Cover der Vogue zu landen' oder aber auch 'Du willst dein Kind SO auf die Öffentlichkeit loslassen? Sofort umziehen!' Toll! Natürlich könnte es passieren, dass die Anwendung einen dreimaligen Outfitwechsel fordert und es am Ende zu spät ist für den Spielplatz, aber who cares? Endlich keine Fashion-Fauxpas mehr beim Burgen bauen.

Zugegeben, so ganz ernst gemeint ist die App sicher nicht - hoffe ich zumindest. Aber wer weiß... In einer Stadt, in der es Kinder gibt, die mit sieben Jahren schon ihren eigenen Stylisten haben, ist wohl alles möglich...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur.

Endlich keine Fashion-Fauxpas mehr beim Burgen bauen!
© Bild: Jessica Mazur