Emmy Awards 2014: Bryan Cranston und Aaron Paul bekommen für 'Breaking Bad' den Emmy

Aaron Paul, Anna Gunn und Bryan Cranston bei den Emmy Awards 2014.
Die 'Breaking Bad'-Stars Aaron Paul, Anna Gunn und Bryan Cranston sind die glücklichen Sieger der 'Emmys'. © REUTERS, LUCY NICHOLSON

Fünf Emmy Awards für 'Breaking Bad' - aber auch 'Sherlock', 'American Horror Story' und 'Modern Family' siegen

Sie sind DIE Abräumer des Abends: Bryan Cranston und Aaron Paul, besser bekannt als Walter White und Jesse Pinkman. Mit ihrer Serie 'Breaking Bad' erhielten sie das zweite Mal in Folge den Emmy-Award für die beste Dramaserie. Bei der Verleihung der US-Fernsehpreise in Los Angeles wurde mit Bryan Cranston auch der Hauptdarsteller der Serie um einen krebskranken Chemielehrer mit dem Emmy ausgezeichnet - mal wieder.

- Anzeige -

Aaron Paul, der Whites Partner Jesse Pinkman spielt, wurde als bester Nebendarsteller in einer Drama-Serie ausgezeichnet. In seiner Dankesrede fand er rührende Worte für seinen Kollegen Cranston: "Es vergeht kein Tag, an dem ich es nicht vermisse, mit dir zu arbeiten."

Auch Whites Serien-Ehefrau Anna Gunn räumte als beste weibliche Nebendarstellerin ab - und dankte Cranston ebenfalls: "Du bist mein TV-Ehemann und ich liebe dich." Da konnte es sich natürlich auch Bryan Cranston nicht nehmen lassen, die Arbeit mit Paul und Gunn in den Fokus seiner Rede zu stellen: "Mein Freund Aaron Paul, ich liebe dich. Und Anna, dich liebe ich auch. Vor allem unsere Bett-Szenen!"

Die Auszeichnung von Cranston bedeutet, dass Matthew McConaughey einen Rekord verpasste: Er hätte der erste Schauspieler sein können, der Oscar und Emmy als bester Hauptdarsteller gewinnt. Doch nach seiner Auszeichnung für 'Dallas Buyers Club' bei der Oscar-Verleihung im März 2014 ging er jetzt mit 'True Detective' leer aus.

Dafür hatte Julia Louis-Dreyfus Grund zum Lachen. Als sie ihren Emmy für die beste Hauptdarstellerin in der Comedy-Serie 'Veep' entgegennahm, stürmte Bryan Cranston vor Freude auf die Bühne, um seine Kollegin niederzuknutschen. Dass die jeweiligen Ehepartner der Schauspieler im Publikum saßen, schien niemanden zu stören ...

Bryan Cranston und Julia Louis-Dreyfus bei den Emmy Awards 2014.
Als Julia Louis-Dreyfus ihren Emmy bekam, knutschte Bryan Cranston sie vor Freude nieder. © REUTERS, MARIO ANZUONI

Hier die weiteren Gewinner im Überblick:

Beste TV-Serie: 'Breaking Bad'

Beste Reality-Show: 'Shark Tank'

Beste Spielshow: 'The Amazing Race'

Beste Comedy-Serie: 'Modern Family'

Beste Unterhaltungsshow: 'The Colbert Report'

Beste Miniserie: 'Fargo'

Bester Spielfilm: 'The Normal Heart'

Regie, Unterhaltungsshow: Glenn Weiss, '67th Annual Tony Awards'

Bester Hauptdarsteller TV-Serie: Bryan Cranston, 'Breaking Bad'

Beste Hauptdarstellerin TV-Serie: Julianna Margulies, 'The Good Wife'

Bester Nebendarsteller TV-Serie: Aaron Paul, 'Breaking Bad'

Beste Nebendarstellerin TV-Serie: Anna Gunn, 'Breaking Bad'

Bestes Drehbuch TV-Serie: Moira Walley-Beckett, 'Breaking Bad'

Beste Regie TV-Serie: Cary Joji Fukunaga, 'True Detective'

Bester Hauptdarsteller Comedy-Serie: Jim Parsons, 'The Big Bang Theory'

Beste Hauptdarstellerin Comedy-Serie: Julia Louis-Dreyfus, 'Veep'

Bester Nebendarsteller Comedy-Serie: Ty Burrell, 'Modern Family'

Beste Nebendarstellerin Comedy-Serie: Allison Janney, 'Mom'

Bestes Drehbuch Comedy-Serie: Louis C. K., 'Louie'

Beste Regie Comedy-Serie: Gail Mancuso, 'Modern Family'

Bster Hauptdarsteller Miniserie oder Spielfilm: Benedict Cumberbatch, 'Sherlock: His Last Vow'

Beste Hauptdarstellerin Miniserie oder Spielfilm: Jessica Lange, 'American Horror Story: Coven'

Bester Nebendarsteller Miniserie oder Spielfilm: Martin Freeman, 'Sherlock: His Last Vow'

Beste Nebendarstellerin Miniserie oder Spielfilm: Kathy Bates, 'American Horror Story: Coven'

Bestes Drehbuch Miniserie oder Spielfilm: Stephen Moffat, 'Sherlock: His Last Vow'

Beste Regie Miniserie oder Spielfilm: Adam Bernstein, 'Fargo'

Bilderquelle: Reuters

— ANZEIGE —