Hollywood Blog by Jessica Mazur

Emmy 2008 - Friede, Freude, Eierkuchen auf dem Red Carpet

Emmy 2008 - Friede, Freude, Eierkuchen auf dem Red Carpet
Emmy 2008 - Friede, Freude, Eierkuchen auf dem Red Carpet

von Jessica Mazur

Sonntagabend in Hollywood. Ich verbringe meine Zeit gerade mit einer Mischung aus Warten und nicht Hingucken. Warten darauf, dass die Verleihung der diesjährigen Emmy Awards losgeht und nicht Hingucken auf die ganzen Internetseiten, in denen bereits die Namen der Emmy Gewinner verraten werden. Das Dilemma ist nämlich, dass - obwohl die Emmys hier in Lalaland verliehen werden, im Shrine Auditorium LA, um genau zu sein - wir hier an der Westcoast die Ausstrahlung der Show erst um 20.00 Uhr zu sehen bekommen, während die Bewohner der Eastcoast aufgrund der Zeitverschiebung die Emmys schon drei Stunden früher sehen konnten und jetzt die Gewinner überall im Netz herumposaunen.

- Anzeige -

Da heißt es also ganz schnell weggucken, denn das Schönste an einer Award-Show ist doch schließlich das Mitfiebern. Naja, und der Bericht vom Red Carpet natürlich! Und den durften selbst wir hier an der Westcoast live gucken.

Ich war in diesem Jahr von der Pre-Show allerdings ein bisschen enttäuscht, denn ich wurde das Gefühl nicht los, als hätte ich die meisten Sätze, die die Stars so von sich gaben, schon einmal gehört. Wie z.B. den Satz: Nein, ich glaube wirklich nicht das ich gewinne, die Nominierung ist auch schon Auszeichnung genug (jaja, wer’s glaubt). Oder: Ich habe heute Morgen in aller Ruhe gefrühstückt, dann mit den Kindern gespielt und mich dann schnell fertig gemacht. (Von wegen, die Wahrheit lautet wohl eher: sechs Uhr aufstehen, zwei Weintrauben zum Frühstück, 2 Stunden Make Up und 2 Stunden Hairstyling...;-)) Mein absoluter Red Carpet Lieblingssatz ist aber: Natürlich verstehen die anderen Schauspieler der Show und ich uns BLENDEND, wir sind alle die allerbesten Freunde!

Aber natürlich seid ihr das,... zumindest solange die Show ‚On Air’ ist, danach gibt es dann das große ‚Tell All’ Interview ;-) Oh, ich sehe gerade, es geht los. Ihr entschuldigt mich mal eben drei Stunden? (Es sei denn ihr seid gerade in New York, dann geht es natürlich direkt weiter....!?! ;-)) häh?

WIE UNFAIR. Die Eastcoaster bekamen nicht nur frühere, sondern darüber hinaus auch mehr Emmys. Das ist nämlich der große Nachteil einer aufgezeichneten Show in Amerika: die ganzen brisanten Stellen fehlen. Schauspieler Ray Romano ließ während seines Auftritts ‚the f-bomb’ los (so nennt man hier das F-Wort mit vier Buchstaben...) und was sahen wir: Testbild. Bei Katherine Heigl dasselbe: sie gewinnt und ihr rutschen vor lauter Entzückung Schimpfwörter raus, die Westoast bekommt ein Testbild. Meine Güte, wir haben vor einer Woche den Auftritt von Britney in Unterwäsche überstanden, da können uns so ein paar Schimpfwörter wohl kaum etwas anhaben...;-)

Übrig geblieben sind drei Stunden Glanz, Glamour und zu Tränen gerührte Gewinner. Irgendwelche prominenten Peinlichkeiten? Bis dato (leider) nicht ;-). ABER: die Nacht ist ja noch jung und Hollywood zieht jetzt los, um sich selbst zu feiern. Fünf verschiedene Partys stehen den Stars zur Auswahl, das heißt Champagner satt. Da sollte es doch wohl dem einen oder anderen Star gelingen, sich daneben zu benehmen. In alter Hollywood Tradition quasi...;-)

Viele Grüße aus Lalaland von Jessica Mazur

Emmy 2008 - Friede, Freude, Eierkuchen auf dem Red Carpet
© Bild: Jessica Mazur