Emma Watson: Schweigen half bei der Trennung

Emma Watson: Schweigen half bei der Trennung
Emma Watson © Cover Media

Emma Watson (25) hüllte sich letztes Jahr in Schweigen.

- Anzeige -

Einfach mal nichts sagen

Die britische Schauspielerin ('The Bling Ring') trennte sich Ende 2014 nach fast einem Jahr Beziehung von ihrem Freund, dem Rugby-Spieler Matt Janney, überlegte sich das Liebes-Aus vorher aber reiflich - und zwar stillschweigend. Um einen klaren Kopf zu bekommen, besuchte Emma nämlich ein sogenanntes Schweige-Retreat in den kanadischen Rocky Mountains, wo man eine Woche lang kein Wort verlieren darf.

"Ich fühlte mich schon vor dem Ende meiner Beziehung unwohl", gestand die Hollywood-Schönheit im Gespräch mit der britischen 'Vogue'. "Ich suchte ein Schweige-Retreat auf, weil ich mir wirklich darüber klar werden wollte, wie ich mich in meiner eigenen Haut wohl fühlen kann."

Die Trennung beschrieb sie indes als "furchtbar", trotzdem hielt Emma sie diese wohl im Anschluss an ihren Schweige-Urlaub für nötig. Den Glauben an die Liebe hat sie allerdings nicht verloren, denn eigener Aussage zufolge hätten alle ihre Freunde sie bisher mit viel Wertschätzung behandelt. "Sie haben mich aufgebaut", schwärmte sie. Und auch die Tatsache, dass sie erfolgreich und berühmt ist, stelle kein Problem für ihr Liebesleben dar. "Es wäre ziemlich herablassend gegenüber Männern, [das zu behaupten]", ließ Emma wissen.

Ihr Ruhm überrumpelt die schöne Schauspielerin übrigens immer noch - und das obwohl sie dank der 'Harry Potter'-Filmreihe, für die sie als Hermine Granger vor die Kamera trat, schon seit ihrer frühen Jugend bekannt ist. Und auch die Tatsache, dass Prominenz sowohl positive als auch negative Seiten hat, ist ihr bewusst. "Mir war schon immer klar, dass das ein zweischneidiges Schwert ist. Ich glaube, ich bin niemals wirklich davon ausgegangen, dass ich mal Schauspielerin oder berühmt werden würde", sagte Emma Watson einst im Interview mit 'Total Film'.

Cover Media

— ANZEIGE —