Emma Watson entging nur knapp einer Entführung

Emma Watson entging nur knapp einer Entführung
Emma Watson entging nur knapp einer Entführung © Cover Media

Ein Taxifahrer soll verhindert haben, dass Emma Watson (25) entführt oder ausgeraubt worden wäre. 

- Anzeige -

Heldenhafter Taxifahrer 

Zurzeit dreht die Schauspielerin ('Noah') den Film 'The Beauty and the Beast' in den Shepperton Studios in England. Fast wäre es dabei zu einem schrecklichen Zwischenfall gekommen:

Die britische Zeitung 'The Sun' berichtete, dass zwei osteuropäische Putzleute am Set verdächtigt wurden, den Filmstar entführen zu wollen. Glücklicherweise soll ein Taxifahrer, der ihre Sprache verstand, ihr Gespräch belauscht haben. Der Fahrer informierte daraufhin umgehend seine Chefs, die wiederum die Filmfirma kontaktierten.

"Sie machten sich Sorgen um Emmas Sicherheit. Der Taxifahrer berichtete, was er nach den Dreharbeiten in der Nacht gehört hatte. Die zwei Angestellten, die in dem Taxi fuhren, unterhielten sich in einer fremden Sprache, bemerkten aber nicht, dass der Taxifahrer jedes Wort davon verstand. Die Vorstellung, dass jemand Emma kidnappen oder ihr etwas Böses zufügen würde, ist ein wahrer Schock - vor allem von einem der Angestellten", berichtete ein Insider der Publikation. 

Emma spielt in der Realverfilmung des Disney-Klassikers die Rolle der Titelschönheit. Sir Ian Mc Kellen (76, 'Mr. Holmes'), Luke Evans (36, 'Dracula Untold') und Ewan McGregor (44, 'The Impossible') sind ebenfalls mit von der Partie, das Biest verkörpert Dan Stevens (32, 'Downton Abbey'). 

Es ist nicht das erste Mal, dass Emma mit dem Schrecken davon kam: Während die Darstellerin für den Film 'Noah' 2014 vor der Kamera stand, gelang es einem von ihr besessenen Fan ans Set zu kommen. Außerdem wurde Emma Watson schon 2011 ein Vollzeit-Bodyguard zur Seite gestellt, nachdem sie während ihres Studiums in den USA beunruhigende Briefe erhielt.

Cover Media

— ANZEIGE —