Emma Thompson: So elegant hat sie einst Donald Trump abblitzen lassen

Echt jetzt? Donald Trump bat Emma Thompson um ein Date
Donald Trump und Emma Thompson - Dreamteam oder Albtraum-Paarung? © [M] Joe Seer / Shutterstock.com / taniavolobueva / Shutterstock.com, SpotOn

"Sie könnten die First Lady sein"

Die Schöne und das Biest? Na ja nicht ganz, aber ganz besonders ungleich sind sie schon: der heutige US-Präsident Donald Trump (70) und die britische Filmemacherin und überzeugte Feministin Emma Thompson (57, "Bridget Jones' Baby"). Umso überraschender ist das, was die Schauspielerin jetzt in der schwedischen TV-Show "svt" verraten hat: "Er bat mich um ein Date", erklärt sie dem ungläubigen Moderator. Dann erzählt sie die ganze Story.

Thompson drehte gerade mit John Travolta (63) in Hollywood den Film "Mit aller Macht" ("Primary colors", 1998). "Ich war in meinem Wohnwagen auf dem Universal-Gelände und gerade frisch geschieden", umreißt die Schauspielerin die Szenerie. Dann habe das Telefon geklingelt - was es zuvor kein einziges Mal getan habe - und sie sei rangegangen:

"Sie könnten jetzt die First Lady sein"

"Hi, hier ist Donald Trump." - "Wirklich? Kann ich Ihnen helfen?" - "Ja, ich habe mich gefragt, ob ich Ihnen eine Unterkunft in meinem Trump Tower anbieten kann. Dort ist es wirklich sehr bequem." - "Warum bieten Sie mir das an?" - "Ich glaube, wir könnten uns ganz gut verstehen, und vielleicht können wir ja mal zusammen Abendessen." Nach diesem kurzen Dialog habe Thompson nicht recht gewusst, was sie tun solle, wie sie sich in der TV-Show weiter erinnert. Nach einigem Zögern war dann "Äh, ja, ich melde mich wieder bei Ihnen" die Lösung. Danach habe sie aufgelegt.

Auf Nachfrage des Moderators bestätigte Thompson dem überraschten Publikum dann noch, dass sie Trump weder davor noch danach jemals persönlich getroffen habe. Sie sei nicht auf das Angebot eingegangen, aber: "Ich wünschte, ich hätte... überlegen Sie sich mal die Storys", witzelte sie. "Sie könnten jetzt die First Lady sein", stieg der Moderator ein und Thompson bog sich vor Lachen...

spot on news

— ANZEIGE —