Elyas M'Barek wünscht sich einen autofreien Tag

Elyas M'Barek wünscht sich einen autofreien Tag
Elyas M'Barek © Cover Media

Elyas M'Barek (33) würde als Verkehrsminister einen autofreien Tag einführen.

- Anzeige -

Ein Tag ohne Verkehr

Der Schauspieler ('Türkisch für Anfänger') ist zwar Markenbotschafter von Jeep und fährt auch gerne Auto, dennoch hält er es für eine gute Idee, den Bürgern in Städten auch mal eine Pause vom Verkehr zu gönnen.

"Ich würde einen autofreien Tag einführen", nannte er im Interview mit 'Focus Online' deshalb als seine bevorzugte Amtshandlung, wenn er für einen Tag Verkehrsminister wäre. "Dass zum Beispiel am Sonntag in der Stadt nur Fußgänger und Fahrradfahrer unterwegs sind."

Deshalb findet er es auch nicht besonders schlimm, dass sich immer weniger junge Menschen für einen Führerschein entscheiden. "Letztendlich muss jeder selber wissen, ob er den Führerschein machen will oder nicht. Im Gegenteil: Mir ist das ganz recht. Weniger Autofahrer bedeuten weniger Umweltbelastung und weniger Staus und die Parkplatzsuche wird einfacher", so Elyas, den beim Autofahren so einige Sachen richtig auf die Nerven gehen. "Egoistische Autofahrer, also Leute, die schon aus Prinzip auf der Autobahn nur auf der linken Spur bleiben und keinen Platz machen wollen, obwohl rechts niemand unterwegs ist. Oder solche, die andere nicht einfädeln lassen, die rücksichtslos oder zu schnell fahren und dabei andere gefährden. Dann nerven mich auch noch ganz alltägliche Sachen, wie die Parkplatz-Suche."

Seit August ist Elyas M'Barek das Gesicht für Jeep, er selbst fährt natürlich auch ein Modell der Marke. Bei dem drückt er auch gern mal aufs Gaspedal. "Ich habe generell keine Berührungsängste mit Schnelligkeit. Ich mag so etwas und fahre auch sehr gerne und sehr schnell Auto", sagte er in einem 'Playboy'-Interview.

Cover Media

— ANZEIGE —