Elyas M'Barek: Film ist die Champions League

Elyas M'Barek: Film ist die Champions League
Elyas M'Barek © Cover Media

Elyas M'Barek (33) sieht sich in der Oberklasse angekommen.

- Anzeige -

Interessant für Schauspieler

Der Schauspieler ('Türkisch für Anfänger') hat mit der Komödie 'Fack ju Göhte' die deutschen Herzen erobert, er ist aber keineswegs ein Verächter von Serien. Der in München geborene Österreicher denkt trotzdem, dass Film der angesagteste Ort seiner Profession ist:

"Kino ist nach wie vor Champions League, auch wenn es unfassbar gute Serien gibt und dieser neue Serientrend nicht zu verachten ist. Es gibt da für mich keine Qualitätsunterschiede in dem Sinn. Es ist aber für mich als Schauspieler wahrscheinlich immer interessanter, einen Film machen zu dürfen als Episoden", offenbarte der Mädchenschwarm im Interview mit der 'Pforzheimer Zeitung'.

Trotzdem ist nicht alles Gold, was glänzt. So muss sich der Star immer dieselben Rollenvorschläge anhören: "Dinge, die man schon 500-mal gemacht hat. Da denke ich manchmal: schade! Es wäre auch schön, wenn die Leute mal mit etwas Innovativem kommen oder mit etwas, womit ich selber nicht rechnen würde", seufzte Elyas M'Barek.

Mit dem Regisseur und seinem bestem Kumpel Bora Dagtekin kann sich der Künstler übrigens einen dritten Teil von 'Fack ju Göhte' vorstellen. Dazu war die Rolle als Zeki Müller wohl zu gut. Und dafür lieben ihn die Frauen. Wie er beim anderen Geschlecht Treffer landet, hatte Elyas M'Barek vor einigen Wochen im Interview mit der 'Zeit' verraten: "Offenheit ist gut. Wenn eine Frau gut aussieht, gehst du hin und sagst: Pass mal auf, du bist wunderschön. Aber man darf halt nie auf eine Reaktion hoffen."

Cover Media

— ANZEIGE —