Elton John will sich mit der Queen zusammen tun

Elton John will sich mit der Queen zusammen tun
Elton John © Cover Media

Elton John (68) vertieft sein Engagement im Kampf gegen HIV und Aids und für die Rechte von LGBTQ-Menschen.

- Anzeige -

Kampf für LGBT-Rechte

Der Superstar ('Candle In The Wind') hat sich mit President's Emergency Plan for AIDS Relief (kurz PEPFAR), einer Organisation der amerikanischen Regierung, zusammengetan, um Menschen aus der LGBT-Community, die an HIV oder Aids erkrankt sind, zu helfen. Die Unterstützung soll sich vor allem auf Länder erstrecken, in denen Homosexuelle Diskriminierungen ausgesetzt sind. Zusammen stellen Elton John und PEPFAR rund 4,6 Millionen Euro zur Verfügung.

Am 4. November stellte der Musiker die Initiative in London vor und betonte dabei:

"Wir tun uns zusammen, um tausenden LGBT-Gemeinschaften in den unterschiedlichsten Ländern zu helfen. Das ist keine Bevorzugung von irgendwem - das ist pragmatisch und barmherzig. Wir können HIV und Aids nicht aufhalten, bevor wir nicht dieser Menschengruppe helfen."

Natürlich bedankte er sich bei der amerikanischen Regierung dafür, dass sie sich für die Rechte und Gesundheit der LGBT-Community einsetzt, und kam dann auch auf Großbritannien zu sprechen: Dort ist die Homo-Ehe beispielsweise zwar seit 2014 legal, dennoch gibt es gerade für Transgender immer noch Einschränkungen. Über diese würde Elton John gerne mit Queen Elizabeth II. (89) höchstpersönlich sprechen.

"Diese Gesetze könnten von der Königin verändert werden", gab er zu bedenken. "Sie kommen aus dem Commonwealth und können geändert werden - die Queen könnte das mit einer Handbewegung tun."

Wie immer möchte Elton John seinen Worten auch Taten folgen lassen: Er habe vor, die Queen in dieser Angelegenheit anzusprechen, enthüllte er abschließend.

Cover Media

— ANZEIGE —