Ellar Coltrane: 'Boyhood' ist brillant

Ellar Coltrane
Ellar Coltrane © Cover Media

Ellar Coltrane (19) ist froh, dass der Film 'Boyhood' nicht unangenehm für ihn ist.

- Anzeige -

Ein verrücktes Projekt!

Das Drama 'Boyhood' folgt dem Charakter des Schauspielers ('Fast Food Nation') Mason 12 Jahre lang und begleitete die Entwicklung Coltranes vom Kind zum Teenager und schließlich zum Erwachsenen. Zu Beginn begriff der Darsteller das Ausmaß des Projektes nicht, doch mittlerweile realisiert er, wie bahnbrechend die Idee des Regisseurs ist. "Ich habe in den letzten sechs Monaten mehr physische und emotionale Veränderungen durchgemacht als in den letzten sechs Jahren. Die ersten beiden Male, als ich den Film sah, war es schwierig, darüber nachzudenken. Es gab so viele Emotionen und Neugier, die über einen so langen Zeitraum aufgebaut wurden. Jeder Teenager kämpft mit seiner eigenen Identität … Wir fühlen uns total losgelöst von uns selbst und jedem um uns herum. All diese kleinen Teile meines Selbst, die aus dem Kontext gerissen wurden, hätten peinlich oder unangenehm sein können, aber es war eher tröstend, sie alle so zusammengesetzt zu sehen. Das ist schrecklich, aber es ist tatsächlich ein Beweis dafür, dass ich echt bin", sinnierte er im Interview mit 'Teen Vogue'.

Richard Linklater (53, 'Bevor Midnight') führte Regie bei dem Film, für den neben Coltrane auch Patricia Arquette (46, 'Lost Highway') und Ethan Hawke (43, 'Before Sunset') vor der Kamera standen. Der Streifen zeigt nicht nur Masons Entwicklung, sondern auch die Veränderungen in seiner Familie.

Coltrane wurde mit sechs Jahren für den Film besetzt und kann sich kaum noch an das Vorsprechen erinnern. Damals hatte er keine Vorstellung davon, was das Projekt für ihn bedeuten würde. Erst kürzlich erkannte er, wie "verrückt" das Projekt ist, das jedes Jahr nur über einen Zeitraum von drei bis vier Tagen gedreht wurde. Vorher fanden immer einwöchige Proben statt, doch abgesehen davon führte der Schauspieler ein ganz normales Leben. "Die Länge des Projektes erlaubte vielen von uns, sich in dem künstlerischen Prozess zu verlieren und das Ziel - ein Film, den die Leute ansehen - zu vergessen. Ein Großteil des Projektes war so fern", erklärte er weiter.

'Boyhood' mit Ellar Coltrane ist seit dem 5. Juni in den deutschen Kinos zu sehen.

Cover Media

— ANZEIGE —