Elisabeth Brück: 'Tatort'-Vielfalt ist toll

Elisabeth Brück
Elisabeth Brück © coverme.com

Elisabeth Brück (41) findet es gut, dass es mehrere 'Tatort'-Ermittler gibt.

- Anzeige -

Viele Teams, viel Spaß

"Ich finde es super, gerade weil es so viele verschiedene Charaktere und Geschichten aus ganz Deutschland gibt", lobte die Schauspielerin ('Die Schatzritter und das Geheimnis von Melusina'), die selbst im saarländischen 'Tatort' ermittelt, die Vielfalt der Teams im 'OK!'-Magazin. Als Kommissarin Lisa Marx geht sie im TV eher analytisch vor und lässt Emotionen nur selten zu. Gibt es da Parallelen zur Privatperson Elisabeth Brück? "Nein, das ist eine Rolle und Luxus meines Berufs, jemand anderes sein zu dürfen", lachte die hübsche Künstlerin und enthüllte: "Privat bin ich die Erste, die im Kino die Taschentücher auspackt."

Dass sie die prestigeträchtige Rolle im 'Tatort' erst spät in ihrer Karriere angeboten bekam, findet die Saarländerin übrigens gut. Dem 'Express' sagte sie dazu: "Ich bin im Nachhinein ganz froh, dass das Angebot nicht mit 25 gekommen ist - jetzt kann ich mit so einer Hausnummer besser umgehen. Ich habe das Glück, dass das Angebot zur richtigen Zeit gekommen ist." Ihren Kollegen Devid Striesow (40), der den etwas unkonventionellen Ermittler Jens Stellbrink gibt, schätzt sie indes sehr. Wie das Zusammenspiel läuft? "Mit großem Respekt. Ich habe ihn immer als Stellbrink gesehen, nur in seiner Rolle. Er ist ein großer Schauspieler", schwärmte Elisabeth Brück. 

© Cover Media

— ANZEIGE —