Ela Steinmetz: Tipps von Lena Meyer-Landrut

Ela Steinmetz
Ela Steinmetz © Cover Media

Ela Steinmetz (21) und ihre Bandkolleginnen von Elaiza holen sich Ratschläge von Lena Meyer-Landrut (22) für ihren ESC-Auftritt.

- Anzeige -

Ein Treffen mit der Expertin

Das Berliner Trio ('Gallery'), das sich aus der Lead-Sängerin Elzbieta Steinmetz, der Akkordeonspielerin Yvonne Grünwald und der Kontrabassistin Natalie Plöger zusammensetzt, tritt am 10. Mai beim Eurovision Song Contest in Kopenhagen für Deutschland an. Die Mädels, die sich im Vorentscheid gegen Künstler wie Unheilig ('Auf deiner Seite') durchsetzten und somit über Nacht berühmt wurden, freuen sich als große Fans des ESC schon sehr auf ihren Aufritt. In einem Interview berichtete Ela Steinmetz, wie sie sich auf die Show vorbereiten. Dabei holen sie sich natürlich auch Tipps von früheren Kandidaten, wie Lena Meyer-Landrut (22, 'New Shoes'), die 2010 den Sieg bei dem Wettbewerb für Deutschland holte. "Auf jeden Fall! Wir haben Lena kurz auf dem Echo kennengelernt, das war sehr nett. Bald steht ein weiteres Treffen an, dann können wir ein bisschen schnacken. Es ist spannend, ihre Sicht der Dinge zu hören und Erfahrungen auszutauschen. Da freuen wir uns sehr drauf", zitierte sie die 'Stuttgarter-Nachrichten'.

Bei der Planung des Auftrittes legen die Berlinerinnen Wert darauf, ihre eigenen Vorstellungen durchzusetzen. Schließlich wollen sie sich kein Image aufzwingen lassen, sondern möglichst natürlich wirken: "Einmal in der Woche wird mit dem Team ein Update gemacht. Wir lassen uns nichts aufzwingen - auch nicht bezüglich der Klamotten. Letztendlich entscheiden wir immer noch selbst. Wir lassen uns auch nicht verkleiden. Wie uncool ist das denn bitte, wenn ein Künstler etwas verkauft, was er nicht ist. Warum sollten wir uns verstellen?"

Für die Musikerinnen hat sich mit dem Gewinn des Vorentscheids über Nacht ganz viel verändert. Mit ihrem Auftritt in Dänemark wollen sich die Drei bei ihren Fans bedanken und ihnen "ein Stück zurückgeben". Und was kommt dann? "Ganz ehrlich: Wir wissen noch nicht einmal, wie es weitergeht. Wir können uns erstmal gar keine Ziele setzen. Wir wollen einfach so sein wie wir sind und die Leute mit dem berühren, was wir machen. Das ist alles gerade so schön und wir freuen uns und sind so dankbar dafür. Das ist echt der Wahnsinn", erklärten die Damen von Elaiza in einem früheren Interview mit der 'Frankfurter Rundschau'.

Cover Media

— ANZEIGE —