Hollywood Blog by Jessica Mazur

Eine Freundin für Elsa? Die Eiskönigin soll sich outen

Eine Freundin für Elsa? Die Eiskönigin soll sich outen
#GiveElsaAGirlfriendKampagne: Immer mehr User wollen aus Eiskönigin Elsa eine Lesbe machen. © daram

Ist die Welt bereit für eine lesbische Disney-Prinzessin?

Arielle, Cinderella, Rapunzel, Aurora... Die Disney-Prinzessinnen haben alle eines gemeinsam: Sie sind wunderschön, rank und schlank, und sie lassen sich am Ende ihrer Geschichte in die Arme ihres starken Prinzen fallen. Doch damit soll jetzt Schluss sein - fordert zumindest das Internet. Dank einer Online-Kampagne ist hier in Hollywood nämlich die Diskussion im Gange, ob Eiskönigin Elsa im zweiten Teil von 'Frozen' nicht als Lesbe geoutet werden sollte...

- Anzeige -

#GiveElsaAGirlfriend heißt der Hashtag mit dem seit letzter Woche immer mehr User auf Twitter, Instagram und Co. fordern, dass die Eiskönigin in der Fortsetzung des erfolgreichsten Animationsfilms aller Zeiten keinen Mann, sondern eine Frau als Lebenspartnerin findet. Der Zeitpunkt ist kein Zufall. Denn GLAAD (das ist die Allianz Schwuler und Lesben gegen Diffamierung) veröffentlicht gerade erst ihren jährlichen Studio-Report, aus dem hervorging, dass in den zwölf Filmen, die Disney 2015 herausbrachte, nicht ein einziger homosexueller Charakter zu finden ist. So geht's nicht weiter, finden viele homosexuelle, aber auch heterosexuelle Eltern, die nun Elsa auserkoren haben, für mehr Diversität auf der Kino-Leinwand zu sorgen.

Macht ja auch irgendwie Sinn. Erstens hat sich die Eiskönigin im ersten Teil nicht für einen einzigen der männlichen Charaktere interessiert, und zweitens handelte schließlich der ganze Film davon, dass sie ihr wahres Ich aus Angst vor der Welt versteckt hält. Hinzu kommt, dass der Song 'Let it go' schon lange als inoffizielle GLAAD-Hymne gilt. Und so kommt es, dass man online derzeit unzählige Kommentare und Einträge findet wie "#GiveElsaAGirlfriend, weil auch auch lesbische Mädchen Prinzessinnen sind", "#GiveElsaAGirlfriend denn LGBT Kids haben es verdient zu wissen, dass nichts falsch mit ihnen ist" oder auch "Einen Kinderfilm mit einem schwulen Charakter zu machen, wird eure Kinder nicht schwul machen, es bringt ihnen bei, dass Liebe in vielen Formen kommt #GiveElsaAGirlfriend."

Jessica Mazur bloggt für VIP.de
Jessica Mazur berichtet für VIP.de aus Hollywood.

Junge Frauen betonen außerdem, dass ihnen eine lesbische Prinzessin als Kind sehr geholfen hätte, sich nicht so "unnormal" zu führen. Doch natürlich gibt es zu so einem Thema auch jede Menge kritische Stimmen. So schreiben Eltern, dass sie das Kino boykottieren würden, sollte Elsa sich tatsächlich in eine Frau verlieben. Andere sind sich sicher, dass der Film dann ohnehin floppen würde. Und wieder andere drohen damit, jeden 'Frozen'-Artikel aus dem Kinderzimmer zu verbannen, sollte sich Elsa auch nur ansatzweise für eine andere Frau interessieren.

Fest steht also: Sollte Disney sich tatsächlich dafür entscheiden, Elsa in 'Frozen 2' eine PartnerIN zu geben, wäre hier in den Staaten ordentlich was los. Die Chancen, dass Disney tatsächlich den Schritt von "Zero" zu "Lesbian Hero" wagt, sind aber Insidern zufolge mehr als gering. Bislang wollte sich das Studio nicht mal zu der #GiveElsaAGirlfriend-Kampagne äußern. Stattdessen wurde nur verkündet, dass mit der Fortsetzung noch vor 2018 zu rechnen sei.

Was meint ihr? Ist die Welt bereit für einen schwulen Disney-Charakter? Also ich fänd's klasse. In dem Kindergarten meiner Tochter sind 18 Kids. Ein Mädchen davon hat zwei Väter, ein anderes zwei Mütter. That's the world we live in! Warum nicht auch auf der Kino-Leinwand?

Viele Grüße aus Lalaland sendet