Hollywood Blog by Jessica Mazur

Ein Stück deutsche Tradition in L.A.

Ein Stück deutsche Tradition in L.A.
Ein Stück deutsche Tradition in L.A.

von Jessica Mazur

Es ist immer das Gleiche: in Los Angeles scheint an circa 300 Tagen im Jahr die Sonne und die Welt ist in Ordnung, doch an den 65 Schlechtwetter-Tagen steht die Stadt Kopf. So auch im Moment. Gestern Nacht fegte ein starker Wind über die City, was zur Folge hat, dass wir hier in den Hollywood Hills seit unfassbaren 16 Stunden ohne Strom da sitzen. Ein Ende ist nicht in Sicht. Nervt das!! Da hilft nur eins: Über die Amis schimpfen und Frustessen ;-). Und wo macht man das als Deutscher in L.A. am besten? Im Wirtshaus natürlich! 

- Anzeige -

Jawohl, seit diesem Sommer hat Los Angeles sein eigenes Wirtshaus. Geleitet von zwei Deutschen, mit deutschem Koch, deutschsprachiger Bedienung, Brot aus einer deutschen Bäckerei, deutschem Bier und natürlich einer extrem deutschen Speisekarte. Schnitzel, Gulasch, Reibekuchen, Bratwurst vom deutschen Metzger, Rotkohl, Bratkartoffeln... alles vertreten. Und der Laden liegt mit seinen indoor/ outdoor-Bierbänken voll im Trend. Gerade erst berichtete die L.A.-Times nämlich, dass eine Biergarten-Trendwelle Kalifornien erobert. Das können die beiden Besitzer, Buelent und Björn, nur bestätigen. Deutsche Reporter nutzen das Wirtshaus, um sich mit Celebrities zum Interview zu treffen, der deutsche Konsul ist Stammgast und Los Angelitos kommen aus der ganzen City, um bei Spätzle oder Sauerkraut ihre Deutschkenntnisse aufzufrischen. 

Viele sind allerdings überrascht, dass Musik von Rosenstolz, Juli und Co. aus den Lautsprechern schallt. What, no german Humtata? Auch sonst gelingt L.A.´s Wirtshaus der Spagat zwischen Tradition und Moderne. An den Wänden befinden sich Kuckucksuhren, Hirschgeweihe und alte Trinksprüche, die deutsche Tattookünstler an die Wand gepinselt haben. In einem Nebenraum befindet sich eine Tischtennisplatte, an dem die Gäste die Knödel-Kalorien wieder abtrainieren können. Und ja, liebe Männer, natürlich überträgt das Wirtshaus am Wochenende auch Bundesligaspiele.

Mein persönliches Highlight sind aber die Toiletten. Die sind nämlich von oben bis unten gepflastert mit deutscher Werbung und Zeitungsartikeln aus den 60er und 70er Jahren. Old-School-Blusen-Werbung von C&A und Männer, die Frauenhände bewundern, weil diese das richtige Geschirrspülmitten verwenden. Herrlich!

Die Sache mit dem Frust wegessen hat auf jeden bestens geklappt. Allerdings hätte ich mir wohl noch ein großes Stück Käsekuchen für Zuhause einpacken lassen sollen. Denn auch nach 19 Stunden gibt es hier im Laurel Canyon nicht einen Funken Strom. Das wird wohl vor morgen Früh auch nichts mehr. Tja, so ist das in L.A. wenn´s mal windet. Und am Wochenende soll dann auch noch Regen dazukommen. Na toll, dann macht die Stadt wahrscheinlich ganz zu...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur