Ehemann von Facebook-Chefin stürzte vom Laufband

Ehemann von Facebook-Chefin stürzte vom Laufband
Sheryl Sandberg hat ihren Mann David Goldberg auf tragische Weise verloren © ddp images

Am Wochenende starb der US-Unternehmer Dave Goldberg völlig unvermittelt im Alter von 47 Jahren in seinem Urlaub in Mexiko. Nun scheint das Rätsel um den plötzlichen Tod des Ehemanns von Facebook-Chefin Sheryl Sandberg (45) gelöst. Die mexikanische Staatsanwaltschaft teilte am Montag mit, dass die Todesursache durch einen tragischen Fitness-Unfall herbeigeführt wurde. Demnach stürzte Goldberg vom Laufband und zog sich dabei eine schwere Wunde zu. An den Folgen der Kopfverletzung, die neben großem Blutverlust zu einem Schädeltrauma führte, sei er schließlich im Krankenhaus gestorben.

- Anzeige -

Tragischer Fitness-Unfall

Goldberg war mit seiner Frau und seinem Bruder ins Four Season Resort nahe Punta Mita an der mexikanischen Westküste gereist, um sich ein wenig zu erholen. Gegen 16 Uhr soll er laut der "New York Post" am Tag des tragischen Unglücks sein Zimmer verlassen und den Fitnessbereich aufgesucht haben. Drei Stunden später sei er dann von seinem Bruder Robert neben dem Laufband in einer großen Blutlache aufgefunden worden.


Dieser war es auch, der am Samstag die Öffentlichkeit via Facebook vom Tod seines Bruders informierte und darum bat, der Familie in ihrer Trauer Privatsphäre zu gewähren und Kondolenznachrichten und Erinnerungsbilder auf Goldbergs Facebook-Seite zu hinterlassen. Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (30) meldete sich auf seiner eigenen Seite zu Wort: "Dave Goldberg war ein großartiger Mensch und ich bin froh, ihn gekannt zu haben", schrieb er.


Keine Krawatten auf seiner Gedenkfeier

Sandberg hat sich bisher noch nicht öffentlich zu dem tragischen Tod ihres Ehemanns geäußert. Laut "New York Post" erwartet die Familie am heutigen Dienstag jedoch eingeladene Gäste am Stanford Memorial Auditorium in Kalifornien, um Goldbergs Leben zu würdigen. In einer Einladung, die Freunde des Ehepaares erhalten haben, heißt es, dass die geladenen Männer dabei auf Krawatten verzichten sollen, "um Daves lebenslange Abneigung gegen Krawatten in Erinnerung zu halten".


Goldberg, der das Online-Umfrage-Institut SurveyMonkey leitete, war seit 2004 mit Sandberg verheiratet. Sandberg hatte stets betont, wie sehr ihr Mann sie bei ihrer Karriere unterstütze. "Er übernimmt zu Hause seine Hälfte der Arbeit und ist ein hingebungsvoller Vater", erklärte sie einst auf Facebook. "Er ermöglicht meine Karriere und bestand darauf, dass ich bei Facebook anfange, als unsere Tochter erst sechs Monate alt war, und hat mehr als seinen Anteil im Haushalt übernommen, während ich meinen neuen Job verfolgte."

— ANZEIGE —