Edgar Selge: Text lernen ist wie Steine klopfen

Edgar Selge: Text lernen ist wie Steine klopfen
Edgar Selge © Cover Media

Edgar Selge (67) hat eine große Herausforderung angenommen: Für drei Stunden steht er fast jeden Abend allein auf der Bühne.

- Anzeige -

Drei Stunden Monolog!

Der Schauspieler ('Das Zeugenhaus') spielt in 'Unterwerfung' von Michel Houellebecq Professor Francois, der über die gesellschaftlichen Veränderungen in Frankreich sinniert. Drei Stunden. Das ist verdammt viel Text. Und viel harte Arbeit:

"Man muss lernen", seufzte der Star im Interview mit der 'Bild'-Zeitung. "Da geht kein Weg dran vorbei. Seit Ende August jeden Tag vier Stunden. Seite für Seite, jeden Tag eine. Ich habe in dieser Zeit nichts anderes gemacht. Das ist wie Steine klopfen."

Aber er hat es geschafft und die Kritiken für seinen Kraftakt am Hamburger Schauspielhaus sind positiv. Doch man sollte nicht erwarten, dass Edgar Selge sich für sein nächstes Theaterabenteuer wieder so etwas Anstrengendes aussucht: "Ich habe schon einmal einen Monolog gespielt und damit etwa 100 Mal auf der Bühne gestanden. Das ist nun mein Zweiter und ich denke, nochmal mach' ich das nicht."

Rückendeckung für schwierige Projekte wie diese bekommt er von seiner Frau Franziska Walser (63, 'Die Fremde und das Dorf'). Das Schauspielerpaar ist seit 37 Jahren zusammen und lebt für die Arbeit und die Familie: "Der Wunsch, Kinder zu haben, hat uns als Paar zusammen geführt. Jakob (35) und Maria (32) sind Wunschkinder. Die beiden und unsere Arbeit füllen unser Leben voll aus. Wir brauchen keine Hobbys", betonte Edgar Selge unlängst in einem Interview mit der 'Abendzeitung'.

Cover Media

— ANZEIGE —