Ed Sheeran: Popstars wissen heute mehr

Ed Sheeran: Popstars wissen heute mehr
Ed Sheeran © Cover Media

Ed Sheeran (24) findet es wichtig, sich als Musiker ein Polster anzulegen. Denn der Erfolg kann ebenso schnell vorbei sein, wie er gekommen ist.

- Anzeige -

So funktioniert die Branche

Dank seinen Alben '+' und 'x' zählt der Brite ('I See Fire') aktuell zu den gefeiertsten Musikstars. Außerdem kann er zahlreiche Preise, darunter zwei Brit Awards, sein Eigen nennen. Offensichtlich hat Ed ein gutes Gespür dafür, was sich verkauft und beim Publikum gut ankommt - seiner Meinung nach eine wertvolle Eigenschaft im Musikgeschäft:

"Es ist zwar keine sehr künstlerische Sache, aber ich will ganz genau wissen, wie alles funktioniert. Drake ist genauso, Taylor Swift weiß auch bestens über alles Bescheid", erklärte er im britischen Magazin 'The Big Issue'. "Heutzutage sind Popstars einfach viel sensibler, viel schlauer. Weil es nicht so lange anhält. Es geht darum, seine Zeit zu absolvieren, sein Geld zu verdienen, Eigentum zu kaufen und wenn alles daneben geht, dann hat man etwas, auf das man zurückgreifen kann."

Nachdem Ed seinen Plattenvertrag unterschrieben hatte, verlangte sein Manager, dass er den gleichen Deal wie James Blunt (41, 'You're Beautiful') bekomme. Das hat sich definitiv für den Musiker bezahlt gemacht, der in seiner anfänglichen Aufregung über einen Plattenvertrag den Geldaspekt sicher völlig vernachlässigt hätte. Mittlerweile besitzt der Sänger bereits drei Häuser und führt ein gänzlich anderes Leben, als in seinen harten Londoner Anfangsjahren. "Ich hatte Erfolg, weil ich hart gearbeitet habe. Ich musste immer weitere Auftritte bekommen und Orte finden, wo ich wohnen konnte. Ich habe nie gedacht, dass ich schlecht behandelt werde. Mich ärgert nur, dass ich ein Tagebuch von 2009 bis 2010 geführt habe, dann aber aufgehört habe, weil ich so viel zu tun hatte. Hätte ich von damals bis heute alles niedergeschrieben, wäre das sicher cool, zu veröffentlichen", versicherte Ed Sheeran.

Cover Media

— ANZEIGE —