Eagles of Death Metal: Erstes Interview nach Terror-Anschlag in Paris

Die 'Eagels of Death Metal' geben ein tränenreiches Interview
Zum ersten Mal sprechen die 'Eagles of Death Metal' zu den Ereignissen in der Konzert-Nacht

"Er versteckte sich unter meiner Lederjacke"

Es ist ein bewegendes Interview, das zu Tränen rührt: Nach dem Terrorangriff auf den Pariser Musikclub ‚Bataclan‘ haben Mitglieder der Band Eagles of Death Metal zum ersten Mal über die Ereignisse der Nacht gesprochen. Mehrere Menschen hätten sich im Umkleideraum der Musiker versteckt, sagte Frontmann Jesse Hughes dem ‚Vice‘-Magazin. Die Attentäter seien in den Raum gekommen und hätten alle getötet – „außer einer Person, die sich unter meiner Lederjacke versteckte“, erzählt er unter Tränen. Viele Menschen hätten sich tot gestellt, berichtete Hughes. „Ein Hauptgrund, warum so viele Menschen getötet wurden, ist, weil so viele ihre Freunde nicht verlassen wollten. So viele Leute haben sich vor andere gestellt.“

- Anzeige -

Beim Konzert der US-Rocker im Club ‚Bataclan‘ am 13. November waren rund 90 Menschen getötet worden, darunter auch Kollegen der Musiker.

— ANZEIGE —