Dwayne 'The Rock' Johnson musste seinen Hund Brutus einschläfern lassen

Dwayne Johnson lässt seinen Hund einschläfern
Dwayne Johnson musste seinen kleinen Hund in den Welpenhimmel schicken © Dwayne The Rock Johnson

Dwayne Johnson (43) hielt die Pfote seines Hundes, als dieser starb. Es liest sich wie das traurige Drehbuch eines Hollywoodfilms: Vor einigen Wochen noch rettete der Actionstar ('San Andreas'), der seine Karriere als Wrestler 'The Rock' startete, Brutus vor dem Ertrinken im Swimming Pool, nun starb der niedliche Vierbeiner doch.

- Anzeige -

Dwayne Johnson muss seinen Hund einschläfern lassen

Brutus hatte am Montag [28. September] im hauseigenen Garten giftige Pilze gegessen und sich eine schwere Vergiftung zugezogen!

Das Leiden des Tieres dauerte nur wenige Stunden, dann beschlossen The Rock und seine Freundin Lauren Hashian, Brutus einschläfern zu lassen.

Auf Instagram postete der Star ein Bild von sich, wie er seinen kranken Freund auf dem Arm hält und traurig in die Kamera blickt. Dazu schrieb er: "Eine weitere Erinnerung daran, dass wir so intensiv leben und lieben sollten, wie wir können, weil der nächste Tag nie garantiert ist. Gestern Abend um ungefähr 23:15 Uhr haben meine Freundin und ich die schwere Entscheidung getroffen, Brutus' Leiden zu beenden und ihn in den Hundehimmel zu schicken. Ich hielt seine kleine Pfote, als er ging. Ich werde dich immer lieben, Brutus! Du wirst immer mein kleiner Kumpel sein."

Damit es anderen Hundebesitzern nicht wie ihm ergeht, warnte Dwayne seine Fans: "Ich warne euch, seid vorsichtig wegen der Pilze in euren Gärten, Parks und überall, wo eure Hunde spielen! Was harmlos aussieht, kann tödlich für eure kleinen Familienmitglieder sein!"

Das Ableben des Vierbeiners erscheint besonders tragisch, wenn man bedenkt, dass er erst vor Kurzem dem Tod von der Schippe sprang: Anfang September war Brutus in den Swimming Pool seines Herrchens gehüpft, hatte wohl aber vergessen, dass er nicht schwimmen kann! Dwayne Johnson sprang ohne groß nachzudenken hinterher und rettete seinen vierbeinigen Freund.

Später scherzte er auf Instagram: "Heute habe ich so einiges gelernt… a) Nicht alle Welpen haben den Instinkt zu schwimmen. b) Einige Welpen (sowie Brutus) stehen unter Schock, wenn sie das Wasser spüren, und sie sinken extrem schnell. Also reagiert schnell! c) Wenn du versuchst, das Leben deines Welpen zu retten, dann bring dein Handy in Sicherheit, bevor du ins Wasser springst. Lass es nicht in deiner Tasche… so wie ich."

Cover Media

— ANZEIGE —