Dutt: Werden die Bayern jagen

Robin Dutt, Interview
Der neue Bayer-Coach, Robin Dutt, ist voller Vorfreude © dpa, Patrick Seeger

Die neue Saison ist noch in weiter Ferne, doch Robin Dutt kann schon jetzt den ersten Trainingstag bei seinem neuen Klub Bayer Leverkusen nicht mehr abwarten.

- Anzeige -

Mutig formuliert der Ex-Coach vom SC Freiburg seine Ziele für die nächste Saison. "Wer eine Saison auf Platz zwei beendet, zählt automatisch zum Titelkreis. Bayern an vordester Front, und dann kommen zwei, drei Teams, zu denen auch wir gehören", sagte Dutt dem 'Express'.

Seinen Vorgänger Jupp Heynckens lobt der 46-Jährige in den höchsten Tönen. "Er hat die Messlatte sportlich wie menschlich sehr hoch gelegt. Ich werde viel Gas geben müssen", so Dutt.

Gas geben soll auch weiter Arturo Vidal, der von den Bayern heftig umworben wird. Es wäre "sehr schön, wenn er bleibt", vertraut der neue Bayer-Coach voll in die Klubführung um Rudi Völler und Wolfgang

Holzhäüser.

Damit die nächste Saison für Bayer nicht wieder als viel zitiertes 'Vizekusen' endet, hofft Dutt auf einen wiedererstarkten Michael Ballack. "Beim letzten Spiel in Freiburg hat er gezeigt, wie gut er spielen kann. Da sah man schon die geballte Erfahrung. Zu solchen Leistungen sollte er auch nach der Sommerpause in der Lage sein.", so Dutt.

Seine eigenene Leistungen sollen in "Zukunft weiter andere bewerten". Er wolle "keine Vorschusslorbeeren duch öffentliche Aussagen".

— ANZEIGE —