DSDS-Sieger Severino Seeger zahlt Geld zurück

DSDS-Sieger Severino Seeger zahlt
Severino Seeger: "Ich bin ein Mensch, der nicht nur quatscht."

Severino Seeger zeigt Reue

Severino Seeger lässt seinen Worten Taten folgen. Der Sieger der aktuellen Staffel von 'Deutschland sucht den Superstar' hat die komplette erste Rate aus seiner Gewinnsumme an einen Notar übergeben. 50.000 Euro stehen jetzt auf einem Konto zur Verfügung, um den Menschen zu helfen, denen Severino geschadet hat.

- Anzeige -

"Ich bin nicht nur ein Mensch, der quatscht", sagt er im RTL-Interview. "Endlich kann ich das Geld bereitstellen. Damit soll der größte Schaden beglichen werden, den ich angerichtet habe. Das Geld liegt beim Notar. Und der kümmert sich auch nach meiner Verhandlung um die Überweisung. Lieber würde ich jetzt schon alles zurückzahlen. Aber vor der Verhandlung bekommt auch der Notar keine Adressen."

Severino Seeger wird vorgeworfen, Rentnerinnen um ihr Erspartes gebracht zu haben. Als Mitglied einer Betrügerbande soll er mit seinen Komplizen mehrere EC-Karten samt PIN erbeutet und die Konten der Betroffenen abgeräumt haben. 19.000 Euro habe allein der Sänger dafür erhalten, so der Vorwurf. Ab dem 2. Juni muss er dafür vor Gericht.

Heute schämt sich Severino für das, was er getan hat. Für ihn ist es nur der erste Schritt, den Betroffenen das zurückzugeben, was er von ihnen genommen hat. Die 50.000 Euro sind der erste Teil der knapp 105.000 Euro, die seine Bande abgezockt haben soll. Severino will auch den Menschen helfen, die nicht direkt von ihm geschädigt wurden. Über das Konto sollen die Opfer nach und nach ihr Geld zurückbekommen.

Severino: "Ich werde mich komplett der Verantwortung stellen. Dazu gehört auch oder vielleicht sogar ganz besonders, Jugendliche vor großen Dummheiten in ihrem Leben zu bewahren. Da werde ich mich noch stark reinhängen!"

— ANZEIGE —