'DSDS'-Gewinnerin Beatrice Egli wünscht sich einen Partner fürs Leben

Beatrice Egli ist mit ''Pure Lebensfreude' auf Tour Für Beatrice Egli läuft gerade alles rund.

'Pure Lebensfreude' strahlt Beatrice Egli aus

Für Beatrice Egli gibt's gerade nur einen Weg: Nach oben. Das Video zu ihrer neuen Single 'Auf die Plätze, fertig, ins Glück' hat sie in New York gedreht. Für ihre anstehende Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz hat sie einen eigenen 40 Tonnen schweren Truck mit ihrem Konterfei drauf bekommen. 'Pure Lebensfreude' lautet das Motto der Tour und ihres neuen Albums. Und die strahlt der Schlagerstar im Interview mit RTL.de auch aus. "Mein größtes Glück ist es gerade, auf der Bühne zu stehen", so die 26-Jährige, die viele neue Songs im Gepäck und sogar fünf Lieder ihres neuen Albums selbst geschrieben hat.

— ANZEIGE —

Während Sängerinnen wie Taylor Swift gern Trennungen von ihren Freunden in ihren Texten verarbeiten, wollte Beatrice das Liebes-Aus mit ihrem Freund Reto im Januar 2014 nicht thematisieren. "Da habe ich lieber die schönen Dinge niedergeschrieben. Ich bin ein Mensch, der sich gerne aufs Positive konzentriert. Deshalb bringe ich meine Lieder auch lieber in eine positive Richtung."

Doch auch wenn sie in ihren Texten nicht darüber singt, gehört für sie eine Beziehung ganz klar zur puren Lebensfreude dazu: "Die Liebe ist etwas ganz Wichtiges. Ich könnte nicht ohne Liebe leben. Aber man kann sie nicht erzwingen. Sie fällt dahin, wo sie hinfällt. Das ist in meinem Fall gerade nicht so. Natürlich habe ich Sehnsucht nach einem Partner. Aber im Moment bin ich so viel unterwegs und gebe all meine Liebe meinen Fans und meiner Musik."

Wer das Herz des Schlagerstars erobern will, muss vor allem eins mitbringen: "Ein Mann muss ehrlich sein. Ansonsten bin ich offen." Auch für Kinder. "Ich kann mir gut vorstellen, irgendwann Kinder zu haben. Nur im Moment nicht, da ich gerade meinen Traum lebe", so Beatrice.

Dazu gehört auch, mit Pannen souverän umzugehen. Bei der Verleihung der 'Goldenen Henne' etwa stockte das Playback auf der Bühne. Ein Albtraum. "Ich dachte 'Hilfe, das hört gar nicht auf'", verrät Beatrice grinsend. "Ich musste sehen, dass ich mir einen Lachanfall verkneife und dachte mir 'Das kann ich jetzt eh nicht mehr ändern.' Nur der arme Kinderchor war verwirrt. Die Erfahrung hätte nicht sein müssen, aber gehört jetzt dazu."

Bildquelle: RTL.de

— ANZEIGE —