DSDS 2012: Bitteres Aus für Hamed Anousheh in der vierten Mottoshow

DSDS Kandidat 2012 Hamed Anousheh
DSDS 2012-Kandidat Hamed Anousheh muss nach der vierten Mottoshow gehen.

Für DSDS-Kandidat Hamed Anousheh platzt der Superstar-Traum

In der vierten DSDS-Mottoshow kämpfen die Top 7-Kandidaten unter dem Motto "Ab in den Süden" weiter für ihren Superstar-Traum. Am Ende der Show hat es sich für DSDS-Kandidat 2012 Hamed Anousheh ausgeträumt, denn er bekommt die wenigsten Zuschauerstimmen und muss "Deutschland sucht den Superstar" verlassen.

- Anzeige -

Den Anfang der vierten Mottoshow macht DSDS-Kandidat Jesse Ritch mit dem Song "Danza Kuduro" von Lucenzo feat. Don Omar. "Yes, yes, yes", ruft Bruce Darnell nach dem Auftritt und urteilt: "Das ist das! Du bist einer von den besten Sängern hier!" Auch Natalie Horler ist begeistert: "Ich kann darauf bauen, dass du immer super performst". Außerdem lobt die Jury-Dame, dass Jesse Ritch eine neue Seite von sich gezeigt hat: "Du hast die Sau rausgelassen!" Dieter Bohlen ist ebenfalls positiv überrascht: "Prima Auftritt! Ich habe dich nie so locker gesehen!"

Die spannende Entscheidung
Die spannende Entscheidung DSDS 2012: Vierte Mottoshow 00:06:04
00:00 | 00:06:04

Dieter Bohlen über Fabienne Rothe: "Viel Lillifee, wenig Lady Gaga"

Stimmlich kann auch DSDS-Kandidatin Fabienne Rothe mit dem Song "36 Grad" von 2raumwohnung überzeugen. Allerdings fordern Bruce Darnell und Dieter Bohlen mehr "Sex-Appeal" von der Superstar-Anwärterin. Bruce Darnell bietet der 16-Jährigen sogar ein Training an. Während Natalie Horler Fabiennes "niedliche" Art lobt und sie als "authentisch" bezeichnet, schlägt sich Poptitan Dieter Bohlen auf die Seite seines Jury-Kollegen Bruce Darnell: "Es war ein guter Auftritt, aber es war viel Lillifee und wenig Lady Gaga."

Bei dem Auftritt von DSDS-Kandidat Kristof Hering sind sich die beiden Herren in der Jury dann nicht mehr einig. Nach Kristofs Performance von "Über den Wolken" in der Version von Dieter Thomas Kuhn, ist Bruce Darnell nicht zufrieden: "Du singst immer gut, aber das ist immer gleich für mich. Ich habe erwartet, dass du etwas Internationales singst." Poptitan Dieter Bohlen sieht den Auftritt des Superstar-Anwärters nicht so kritisch: "Es hat mich nicht umgehauen, aber der Schlechteste bist du hier nicht im Wettbewerb. Man sollte dir eine Chance geben."

DSDS-Kandidat Luca Hänni kann mit dem Song "Fields Of Gold" von Sting auf ganzer Linie punkten. Bruce Darnell ist nach Lucas Auftritt hin und weg: "Ich frage mich selbst, ‘sollte der Luca einen anderen Weg gehen?‘ Nein! Du solltest so bleiben, wie du bist. Du singst alle Lieder auf deine eigene Art. Du verstehst dieses Konzept DSDS." Natalie Horler schließt sich Bruce Darnell an: "Es gibt wenige Kandidaten, die ohne den Schnickschnack auf der Bühne überleben können." Viel Lob gibt es trotz eines kleinen Textpatzers auch von Dieter Bohlen: "Du hast Widererkennungswert in der Stimme. Deine Stimme hat etwas Besonderes und du kannst Fehler starmäßig überspielen."

Nach dem Auftritt des DSDS-Kandidaten Hamed Anousheh mit dem Song "Heart Skips A Beat" von Olly Murs feat. Rizzle Kicks wünscht sich Bruce Darnell wieder eine "Ballade mit viel Gefühl" von dem Superstar-Anwärter. Hameds Tanzeinlagen kommen auch bei Dieter Bohlen nicht gut an: "Der Llambi von 'Let's Dance' hätte dir für die Tanzerei zwei Punkte gegeben. Ich würde mich mehr auf das Singen konzentrieren, als auf das Tanzen." Der Poptitan hat einige Mängel in Hameds Stimme bemerkt: "Du singst immer ein bisschen zu tief. Die hohen Töne klingen schon ein bisschen, als wenn ein Bulle gemolken wird." Dennoch ist der DSDS-Chefjuror von Hameds stimmlicher Versiertheit sehr angetan. Die Zuschauer kann Hamed Anousheh allerdings nicht überzeugen und muss die Show am Ende verlassen.

Zu einem kleinen Skandal kommt es während des Auftritts des DSDS-Kandidaten Joey Heindle mit seiner Interpretation des John-Paul-Young-Hits "Love Is In The Air". Als der Superstar-Anwärter wieder mit den richtigen Tönen zu kämpfen hat, verlässt Dieter Bohlen das Jury-Pult und kommt auch zum Jury-Urteil nicht wieder. Damit bringt der Poptitan zum Ausdruck, was er von Joeys Auftritt hält. Nach Joeys Performance müssen Bruce Darnell und Jury-Dame Natalie Horler ohne Dieter Bohlen weitermachen. "Joey, wir lieben dich alle, aber das hat nichts mit Liebe zu tun. Wir wollen dich nicht verletzen. Aber das war nicht gut", stellt Bruce Darnell fest. Natalie Horler sieht es genauso: "Deine stimmliche Leistung ist Welten von den anderen entfernt. Für mich persönlich reicht es nicht!" Als Dieter Bohlen dann endlich wieder zurück an seinen Platz kommt, begründet er sein Handeln: "Ganz ehrlich, ich wollte ihm nicht wehtun. Mit Musik hat das nichts mehr zu tun. Ich muss mir das nicht mehr geben. Ich habe Angst um meine Ohren."

Passend zum Motto der vierten Mottoshow "Ab in den Süden" gibt DSDS-Kandidat Daniele Negroni den gleichnamigen Song von Buddy vs. DJ The Wave zum Besten. Mit seiner Performance bringt der Superstar-Anwärter Urlaubsstimmung ins DSDS-Studio. Die Jury ist hin und weg: "Das war typisch Daniele. Du hast Party gemacht. Bei dir war die beste Stimmung", so Natalie Horler. Dieter Bohlen sieht sogar "eine große Leistungssteigerung" und schwärmt: "Du wirst von Mal zu Mal besser."

— ANZEIGE —