Dschungelkönig Marc Terenzi im Interview: "Ich kann es kaum glauben"

Dschungelkönig Marc Terenzi: "Das ist Wahnsinn!"
Der Dschungelkönig 2017: Marc Terenzi © RTL / Stefan Menne, SpotOn

"IBES"-Sieger im Interview

Marc Terenzi hat es geschafft. Nach 16 Tagen wählten ihn die Zuschauer zum Dschungelkönig 2017 und machten ihn damit zum Gewinner von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Wie er sich nach seinem Triumph fühlt, verrät er im Interview mit spot on news.

Glückwunsch zum ersten Platz!

Marc Terenzi: Danke, ich kann es kaum glauben. Ich bin das erste Mal in meinem Leben sprachlos.

Sie galten schon seit einigen Tagen als großer Favorit. Haben Sie selbst das auch so gesehen?

Marc Terenzi: Ich habe gar nichts mitgekriegt im Dschungel. Ich habe nie geglaubt, dass ich gewinnen werde. Ich bin aus ganz anderen Gründen in den Dschungel gegangen. Ich wollte nur sehen, wie weit ich in so einem Format komme und wo meine Grenzen sind. Dass ich jetzt die Krone habe, ist Wahnsinn! It's crazy.

Sie haben gesagt: "Wenn ich aus dem Dschungel komme, kläre ich meine ganze Geschichte". Wie sehen jetzt die ersten Schritte aus?

Marc Terenzi: Eigentlich, ist alles vorbei. Meine ganzen Schulden sind abbezahlt. Mein Leben geht weiter, vor allem mit Musik. Meine Single ist unter anderem gerade rausgekommen, "Don't Recognize You". Ich habe mit Hit-Produzenten zusammengearbeitet. Ich habe noch mehr Lieder, die bald herauskommen. Also zurück zur Musik.

Olivia Jones hat Ihnen in einer TV-Show schon ein Jobangebot als Stripper gemacht. Wie stehen die Chancen, dass man Sie da wirklich sieht?

Marc Terenzi: Das hat sie gesagt? Das habe ich nicht gesehen. Das ist lustig! Aber ich habe Pläne für meine eigene Show, sie heißt "Magic Marc". Aber ich besuche Olivia Jones gerne mal.

Sie waren der sympathische Held im Camp, der die Sterne rangeschafft hat. Von welchem Ihrer Mitstreiter hätten Sie sich mehr Unterstützung erhofft?

Marc Terenzi: Niemand wollte gerne in die Prüfungen gehen... Und viele haben auf andere Weise ihre Unterstützung gezeigt. Im Camp gab es 24 Stunden etwas zu tun. Ich bin eben einfach gerne in die Prüfungen gegangen.

Welche von den Kolleginnen hat Ihnen denn am besten gefallen?

Marc Terenzi: Ich kannte fast alle von ihnen. Gina ist meine Ex. Kader und Sarah kenne ich auch seit Jahren. Wir sind alle befreundet. Es gab keine Überraschungen für mich.

Sie mussten auch häufig Frieden stiften. Wie schwierig war es, die anderen vor allem mit Hanka zu versöhnen?

Marc Terenzi: Hanka schien eine schwierige Person zu sein. Wenn man sie nicht kennt, kann sie nervig wirken. Sie hat Ticks. Sie ist 24 Stunden am Tag mit ihren Problemen beschäftigt und hat komische Gedanken. Irgendwann kommst du dahinter, dass da keine Logik dahinter steckt. Und du kommst an den Punkt, an dem du herausfindest: Das ist einfach Hanka. Danach wird alles leichter. Und ich muss sagen: Ich mag sie.

Ihr schönster und schrecklichster Moment im Dschungel?

Marc Terenzi: Der schönste Moment war immer, wenn du Sterne geholt hast und mit Essen zurück ins Camp gekommen bist. Die schlimmsten Momente waren immer vor der Prüfung, wenn du nicht weißt, was auf dich zukommt.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de

spot on news