Dschungelcamp 2016: Brigitte Nielsen wäre gerne bis ins IBES-Finale gekommen

Brigitte Nielsen hoffte auf's Finale
Brigitte Nielsen © Cover Media

Brigitte Nielsen (52) galt bei vielen Fans und Zuschauern von 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' als Favoritin für eine weitere Krone, doch dieser Traum ist geplatzt. Damit hat sie ihr eigenes Ziel nicht erreicht.

- Anzeige -

Sie ist unzufrieden

"Für mich ist das Dschungelcamp ein Kampf, ins Finale zu kommen. Nicht unbedingt gewinnen, aber das Finale sollte man erreichen wollen", sagte sie zur 'Bild'. "Ich weiß, dass im Camp alle sagen: 'Es ist egal, ist doch egal‘. Da muss ich aber fragen: 'Warum bist du hier?‘ Der Dschungel ist ein Spiel, und ein Spiel will man auch gewinnen. Ich hätte mich jedenfalls gefreut, wenn ich bis Samstag hätte bleiben können, auch um noch eine schöne Prüfung zu machen", erklärt sie weiter.

Brigitte Nielsen musste nun also vorzeitig den Dschungel verlassen. Wer soll denn ihrer Meinung nach nun Dschungelkönig werden? "Ich sage Ihnen, vom meinem Herzen her, gibt es nur eine Person, die gewinnen muss und auch ein Dschungelkönig werden soll: Menderes!"

Und mit dieser Meinung steht sie nicht alleine da. Auch Promi-Deutschland fiebert mit dem DSDS-Dauerkandidaten. "Ich fand Menderes ja schon immer zauberhaft, weil - Menderes ist das kleine Baby und er hat sich bis jetzt auch wacker geschlagen, das finde ich toll", erklärte etwa der Moderator Ralph Morgenstern (59) gegenüber 'WENN'. Auch Mirja du Mont (40) kürt Menderes zu ihrem Favoriten: "Ich finde es immer schön, wenn Menschen bescheiden rüberkommen und er ist nicht so großmäulig. Das hat mich wirklich überrascht und irgendwie hat er diesen 'Man möchte ihn in den Arm nehmen'-Faktor und das finde ich so süß."

Cover Media

— ANZEIGE —