Hollywood Blog by Jessica Mazur

Droht North jetzt das gleiche "Schicksal" wie Blue Ivy?

Droht North jetzt das gleiche "Schicksal" wie Blue Ivy?
Droht North jetzt das gleiche "Schicksal" wie Blue Ivy? © Foto: Splashnews

von Jessica Mazur

Eine knappe Woche ist es her, dass eine New Yorkerin namens Jasmine Toliver auf Change.org eine Petition startete, um dafür zu sorgen, dass Beyoncé und Jay-Z die Haare ihrer Tochter Blue Ivy besser pflegen. Vermutlich habt ihr's schon irgendwo gelesen. Die Frau mokiert sich darüber, dass der süße Wuschelkopf von Blue Ivy auf Bildern angeblich oft ungepflegt, ungekämmt und ausgetrocknet aussieht. Deshalb hat die Dame beschlossen, eine Unterschriftenaktion ins Leben zu rufen. Sie fordert, dass Beyoncé und Jay Z sich nicht nur selbst pflegen, sondern auch die "verfilzten Rastas" ihres Kindes in Angriff nehmen.

- Anzeige -

Totaler Humbug? Auf jeden Fall. Trotzdem ist die Aktion seit Tagen Dauerthema in der US Presse. Nicht zuletzt weil mittlerweile knapp 5.000(!) User die Petition unterzeichneten. Als Gründe für ihren Support, geben die Leute so unglaubliche Kommentare ab, wie "kein Kind, dessen Mutter (monatlich) Tausende für ihre Haare ausgibt, sollte wie ein Schaf aussehen müssen" und "Blue kann noch nicht für sich selbst eintreten, jemand muss das für sie machen". Genau! Wenn ein zweijähriges Promikind, das im Scheinwerferlicht aufwächst irgendetwas ganz dringend braucht, dann ist das eine Horde Fremder, die sich online über das angeblich schlechte Aussehen auslassen...!?!?

Natürlich findet die Aktion nicht nur Zustimmung. Inzwischen wurde sogar eine Gegen-Petition gestartet, die Unterschriften dafür sammelt, das Jasmine Toliver aus New York sich fortan um ihren eigenen Kram kümmert. Diese Onlinebewegung fand bislang allerdings erst 25 Supporter. Stattdessen beschäftigen sich die User nämlich lieber mit der Frage, ob Kim Kardashians und Kanye Wests Tochter North wohl ein ähnliches Schicksal "droht". Aktuelle Hochzeitsfotos zeigen schließlich, dass die Haare der Einjährigen langsam anfangen zu wachsen, und angeblich kann man auch hier bereits die ersten Anzeichen von Verwahrlosung erkennen. Yeah, right...!

Da kann man wohl nur von Glück reden, dass es genügend amerikanische Webseiten wie 'MyBrownBaby' oder 'BlackHairMedia' gibt, auf denen im wahrsten Sinne des Wortes haargenau erklärt wird, wie das so geht mit der Kraushaar-Pflege. Vielleicht besteht also doch noch Hoffnung für Blue Ivy und North. Und die selbsternannte Online-Polizei kann sich auf das nächste Opfer stürzen, das dringend Rettung benötigt...

Viele Grüße aus Lalaland sendet Jessica Mazur. 

Droht North jetzt das gleiche "Schicksal" wie Blue Ivy?
© Bild: Jessica Mazur