Drogen: Nick Gordon in Reha

Drogen: Nick Gordon in Reha
Bobbi Kristina Brown und ihr Freund Nick Gordon bei der Premiere des Films "Sparkle" © Jordan Strauss/Invision/AP

Die Tragödie rund um Bobbi Kristina Brown (22) nimmt kein Ende. Nick Gordon (25), der Freund der im künstlichen Koma liegenden Brown, hat sich nun angeblich wegen einem Drogenproblem in ein Rehabilitationsprogramm begeben. Schon im Laufe der Woche habe er sich mit Fernsehmoderator und Psychologe Dr. Phil getroffen, um eine Folge von dessen Show aufzuzeichnen, wie die US-Celebrity-Website "TMZ" berichtet.

- Anzeige -

Intervention seiner Mutter

Gordon habe laut dem Bericht geglaubt für ein Interview bei Dr. Phil zu sein, doch die Aufzeichnung entpuppte sich angeblich eher als von Phil und Gordons Mutter organisierte Intervention. Diese habe darüber geklagt, dass ihr Sohn schwer depressiv sei und Drogenprobleme habe. Während der Show habe Gordon darüber geredet Selbstmord zu begehen, falls Bobbi Kristina nicht mehr aus ihrem Koma erwachen sollte. Es sei unklar, wo genau er behandelt werde - und welche Substanzen er missbraucht habe.

Brown wurde vor über einem Monat bewusstlos in ihrer Badewanne gefunden und später im Krankenhaus in ein künstliches Koma versetzt. Noch immer herrscht keine Klarheit rund um die Ursache des Unglücks der Tochter von Sänger Bobby Brown (46) und der 2012 verstorbenen Whitney Houston. Dem US-Portal "Radar Online" hatte eine angebliche Freundin zuvor verraten, dass Brown "täglich Heroin geschnupft" habe.

— ANZEIGE —