Dries van Noten: Mode für Jedermann

Der Modedesigner Dries Van Noten
Die Karriere des Modedesigners Dries Van Noten © picture alliance / dpa, Ian Langsdon

Designer der Royals und Stars

Königin Mathilde von Belgien trägt gerne Kleider von Dries van Noten, aber auch Hollywood-Stars wie Cate Blanchett vertrauen dem Mann mit dem Blick für das Außergewöhnliche. Sie ließ sich von ihm für den Oscar einkleiden und kehrt vor großen Auftritten auf dem Roten Teppich immer wieder gerne zu ihm zurück.

- Anzeige -

Seine erste Herren-Kollektion stellte er 1986 vor, ein paar Jahre später kam seine erste Damenkollektion dazu. Den großen internationalen Durchbruch hatte er schließlich nach der Jahrtausendwende. Kritiker bezeichnen seine Arbeit gerne als gewagt, mutig und anspruchsvoll. 2014 eröffnete er in Paris seine Ausstellung ‘Inspirations’, in der er zeigte, welche Materialien und welche Muster er zusammensetzt und wie seine ungewöhnlichen Modelle entstehen. Trotzdem ist er der Ansicht, dass Mode keine Kunstform ist. Dazu sei Mode viel zu vergänglich. Die Vergänglichkeit und Schnelllebigkeit der Mode stelle sich für ihn auch als großes Problem dar. Er glaube nicht, dass es irgendjemanden möglich sei, jedes Jahr einen neuen Look zu erfinden und zu entwickeln.

Dries van Noten zeigte seine Kollektionen ab 1991 zwei Mal im Jahr in Paris. 2005 feierte er seine 50. Mode-Show in Paris. Dazu gab er ein großes Dinner, bei dem die Models während des Essens über die Tische liefen. Überhaupt gelten seine Shows immer als außergewöhnlich und werden deshalb bei den Modewochen sehnsüchtig erwartet. Bei der Herbst/Winter-Modewoche 2014 in Paris ließ er seine Models langsam über einen moosbedeckten Boden schreiten. Anschließend ließen sie sich nieder und ruhten sich auf dem Moosboden bei Vogelgezwitscher aus. Damit beendete er die Tradition der schnellen, fetzigen Shows. Er wollte mit der Langsamkeit auch zu einem Nachdenken anregen, denn er glaubt, dass das Konzept der Shows neu überdacht werden muss. Er entwirft keine Haute Couture, sondern ausschließlich Mode für die Stange. Allerdings sind alle seine Produkte für anspruchsvolle Kundinnen gedacht. Seine Begründung für diese Entscheidung ist für die Modewelt einmalig. Er ist der Ansicht, dass jeder, der seine Mode bei einer Show sieht, auch die Möglichkeit haben muss, sie zu erwerben.

Das Label ‘Dries-Van-Noten’ wird in seinen eigenen Läden verkauft. Sein erstes Geschäft eröffnete er in Antwerpen unter dem Namen ‘Het Modepaleis’. Dieser Laden ist immer noch sein Geschäfts-Mittelpunkt, aber es sind Läden in Hongkong, Tokio und Singapur hinzugekommen. Außerdem werden seine Kreationen weltweit in etwa 400 Fashionshops und Outlets angeboten. Bis heute handelt es sich bei dem Label ‘Dries-Van-Noten’ um eine private Firma ohne Investoren. Der Umsatz kann deshalb nur geschätzt werden. Man nimmt an, dass er bei 30 und 50 Millionen Euro im Jahr liegt.

— ANZEIGE —