Drew Barrymore will nicht mehr "heiß" sein

Drew Barrymore will nicht mehr "heiß" sein
Drew Barrymore auf dem Cover von "Harper's Bazaar" © www.instagram.com/harpersbazaarus/

Schauspielerin Drew Barrymore (40, "Urlaubsreif") muss nicht mehr als "heiß" gelten. Die zweifache Mutter findet, dass Attraktivität nichts mit gutem Aussehen zu tun hat. "Heiß zu sein, ist ein Zustand des Geistes. Es ist eine Energie", erzählte sie im Interview mit "Harper's Bazaar". Für Drew Barrymore ist jemand "heiß", der motiviert ist. Jemand, der Ziele hat, diese verfolgt und erreicht. Es gehe nicht um einen heißen Körper, sondern es gehe um Menschen, die Feuer versprühen. Wer zählt zu Barrymores heißen Fegern? Lena Dunham, Amy Schumer und Louis C.K. Sie liebe es, wie diese Damen das alltägliche Leben beobachten und daraus Comedy formen.

Attraktivität ist eine Energie

Drew Barrymore selbst sucht lieber Balance in ihrem Leben. Sie konzentriere sich derzeit auf ihre Töchter Olive und Frankie und auf die kleinen Dinge des Lebens, auf den Alltag: "Aufwachen, frühstücken, gemeinsam spielen, Mittagsschläfchen, gemeinsam etwas unternehmen, Baden und zu Bett gehen." Sie möchte, dass ihre Kinder Spaß am Leben haben, sie schlichtweg lieben, auch mal albern sein mit ihnen und einfach im Hier und Jetzt leben. Wie das klappt? "Indem man viel Koffein trinkt", so Barrymore. Im Beruf läuft es deswegen dennoch nicht schlecht. Mit ihrer Produktionsfirma Flower Films versucht sie gerade, in verschiedene Sparten einzutauchen. Auch Make-up und Design stehen auf ihrer Liste.



spot on news

— ANZEIGE —