Drew Barrymore: Schwierige Beziehung mit ihrer Mama

Drew Barrymore
Drew Barrymore © coverme.com

Die Beziehung zu ihrer Mutter ist für Drew Barrymore (38) das "härteste Thema in ihrem Leben."

- Anzeige -

Schuld und Mitgefühl

Die Leinwandschönheit ('50 erste Dates') wurde als Kinderstar berühmt und hatte ihr erstes Vorsprechen für einen Werbeclip, als sie elf Jahre alt war. Dann wurde sie für die Filmwelt entdeckt und erhielt 1984 eine 'Golden Globe'-Nominierung als beste Nebendarstellerin. Doch ihr Leben war abseits der Kameras hart, ihre Eltern ließen sich scheiden, als sie neun Jahre alt war - in dem Jahr begann sie zu rauchen. Mit elf trank sie Alkohol und ein Jahr später rauchte sie schon Marihuana. Mit 13 nahm sie Kokain, schon als Teenager ging sie zweimal in eine Entzugsklinik, das zweite Mal, nachdem sie sich im Alter von 14 Jahren das Leben nehmen wollte. Sie ließ sich letztendlich mit 15 gerichtlich für volljährig erklären und ihre Beziehung zu ihrer Mutter Jaid Barrymore (67) ist nach wie vor angespannt: "Meine Beziehung zu meiner Mutter ist wirklich kompliziert. Ich war gegenüber meiner Mutter immer mitfühlend und sogar noch mehr, als ich ein Kind bekam und wir darüber eine wirklich erstaunliche Unterhaltung führten", sagte sie dem 'Marie Claire'-Magazin. Trotzdem blieb das Verhältnis angespannt. "Das hat es mir dennoch nicht ermöglicht, die Distanz zu mindern. Es ist das härteste Thema in meinem Leben. Ich war nie einfach nur böse auf sie. Ich fühlte immer eine Schuld, Mitgefühl und äußerste Empfindlichkeit. Aber wir können zum jetzigen Zeitpunkt nicht Teil unserer Leben sein."

Weiter erinnerte sich die Leinwandschönheit an ihre unstete Kindheit: "Als ich ein Kind war, war alles so ungeplant, meine Eltern waren so sprunghaft. Ich war 14, als ich in meine eigene Wohnung zog. Ich hatte solche Angst. Ich wusste nichts. Ich wusste nicht, dass man das Essen aus dem Kühlschrank tun musste, wenn es verfaulte. Ich hasste es, alleine aufzuwachsen. Ich hasste es. Ich will niemanden unfair behandeln. Meine Freunde sind die Liebe meines Lebens."

Gemeinsam mit ihrem Mann Will Kopelman erzieht Barrymore ihre 15 Monate alte Tochter Olive, das nächste Mädchen ist unterwegs. Ihren Kindern möchte sie eine vollkommen andere Erziehung bieten - glücklicherweise helfe ihr die Familie ihres Gatten dabei. "Ich hätte nicht gedacht, dass ich das jemals erfahren würde. Das ist so sicher und positiv und gesund, weil sie intakte Werte haben. Es war für mich eine große Sache. Und genau das möchte ich für meine Familie", sagte sie über die Erziehung in der Familie Kopelman.

Die Hollywood-Darstellerin ist dafür bekannt, unverblümt ihre Meinung zu sagen, das milderte sie in den vergangenen Jahren aber etwas ab. Heute könne sie es gar nicht glauben, was mit manchen Jungstars wie Sängerin Miley Cyrus (21, 'Wrecking Ball') los ist. "Ich bin von der modernen Welt erschöpft. Ich gehöre nicht wirklich zu dieser Ära, also habe ich damit Probleme. Ich möchte nicht mehr über Sex reden. Ich war früher immer so offen. Aber jetzt sagen die Leute 'Lasst uns unsere Sexualität entdecken!' und ich denke dann 'Lasst es uns nicht!' Heutzutage bin ich prüde. Gott, ich bin heute so langweilig", lachte Drew Barrymore.

© Cover Media

— ANZEIGE —