Drake im Schussfeuer

Drake (28) ist wütend, weil die Welt seine Reaktion auf den leidenschaftlichen Kuss, den ihm Madonna (56) bei ihrem Coachella-Auftritt aufdrückte, offenbar völlig falsch interpretiert. Der Musiker ('Tuesday') tat sich mit seiner älteren Kollegin ('Take A Bow') für ein Mini-Set zusammen, bei dem sie ein Medley aus ihren Songs 'Human Nature', 'Hung Up' und 'Express Yourself' zum Besten gab, und plötzlich zu einem ausgiebigen Knutschangriff ansetzte. Weniger der Kuss selbst, als Drakes Gesichtsausdruck danach gingen später um die Welt: Der Kanadier sah alles andere als glücklich aus und wischte sich mit verzogenem Gesicht über den Mund.

- Anzeige -

Jetzt gibt's Ärger

Er beteuert allerdings, dass keineswegs der Ekel seine Mundwinkel nach unten zog: "Interpretiert meinen Schock nicht falsch", forderte er seine Fans auf Instagram auf. "Ich durfte mit der Königin Madonna rummachen und ich werde mich deswegen für immer großartig fühlen. Ich danke dir, Madonna."

Nach dem Kuss lief das Internet zur Höchstform auf und Fans überschlugen sich auf Twitter und anderen sozialen Netzwerken mit Vorschlägen, wie es Drake nach der Knutscherei wohl gehe. Einige meinten, dass sich der Frauenschwarm wahrscheinlich nie wieder irgendwo hinsetzen werde, aus Angst, noch einmal Opfer einer solchen Attacke zu werden.

Eine, die über das Ganze allerdings überhaupt nicht lachen kann, ist Madonna selbst. Sie postete auf Instagram einen Spruch, der wenig Raum für (Fehl-)Interpretationen lässt: "Wenn du mich nicht magst und dennoch alles beobachtest, was ich mache: Bi***, du bist ein Fan", heißt es da. Zu einem anderen Foto zitierte sie noch mal eine Zeile aus 'Human Nature': "Ich bin nicht deine Bi***. Lade deinen Schei* nicht bei mir ab."

Der Kuss von Drake und Madonna kam übrigens nur wenige Wochen, nachdem die Queen of Pop verraten hatte, eines ihrer Lebensziele sei es, mal mit dem Musiker auszugehen - daraus wird so bald vermutlich nichts.

Cover Media

— ANZEIGE —