Dr. Luke weist Keshas Missbrauchsvorwürfe zurück

Kesha: Dr. Luke wirft ihr Lügen vor
Kesha © Cover Media

Dr. Luke (42) bezichtigt Kesha (28) der Lüge und beteuert, niemals Sex mit ihr gehabt zu haben.

- Anzeige -

Missbrauchs-Prozess

Die Sängerin ('Tik Tok') reichte bereits im Oktober 2014 Klage gegen ihren Produzenten ein, nachdem er sie jahrelang sexuell, körperlich, verbal und emotional missbraucht haben soll. Deshalb könne sie nicht mehr mit ihm arbeiten, gab Kesha in ihrer Klage an, und wolle nun endlich aus ihrem Vertrag mit Sony Music Entertainment entlassen werden. Ein Gericht entschied allerdings vor wenigen Tagen, dass der Vertrag, in dem festgesetzt wurde, dass die Chartstürmerin nicht mit anderen Labels arbeiten darf, bestehen bleiben müsse.

Ein Skandal, wie viele Kollegen von Kesha öffentlich kundtaten. Aus aller Welt scheint die Sängerin, die vor Gericht in Tränen ausbrach, Unterstützung zu erhalten.

Doch jetzt meldete sich Dr. Luke zu Wort. "Ich habe Kesha nicht vergewaltigt und ich hatte niemals Sex mit ihr", schrieb er auf Twitter. "Kesha und ich waren jahrelang Freunde, sie war wie eine kleine Schwester für mich."

Gegen Kesha und deren Mutter Pebe Sebert reichte Dr. Luke Klage wegen Verleumdung und Erpressung ein. Demnach hätten die beiden Frauen ihm gedroht, mit den Vorwürfen der sexuellen Belästigung an die Öffentlichkeit zu gehen, sollte er Kesha nicht aus ihrem Vertrag entlassen. Ebenfalls auf Twitter teilte Dr. Luke nun auch Bilder von Zeitungsschlagzeilen, in denen unter anderem zu lesen ist, dass Kesha 2011 die Vergewaltigungsvorwürfe selbst dementiert habe. Dazu schrieb der Produzent: "Kesha hat unter Eid die schrecklichen Anschuldigungen gegen mich geleugnet."

Weiter wies er darauf hin, unschuldig zu sein, bis das Gegenteil bewiesen ist. "Stellt euch vor, ihr selbst oder jemand, den ihr liebt, wird öffentlich der Vergewaltigung beschuldigt und ihr wüsstet, dass sie es nicht getan haben. Stellt euch das vor! Ich habe drei Schwestern, eine Tochter und einen Sohn mit meiner Freundin. Ich habe eine feministische Mutter, die mich richtig erzogen hat. Kesha und ich haben viele Songs zusammen geschrieben und das war oft gut und manchmal gab es auch kreative Differenzen. Es ist traurig, dass sie eine Vertragsverhandlung in so etwas Schreckliches und Unwahres verwandelt. Ich bin aber zuversichtlich, dass die Lügen aufgedeckt werden und die Wahrheit ans Licht kommt, sobald das alles vorbei ist."

Kesha erhielt in den vergangenen Tagen prominente Unterstützung von Stars wie Lady Gaga, Taylor Swift, Demi Lovato, Kelly Clarkson und Lily Allen.

Cover Media

— ANZEIGE —