Dr. Dre will wegen Fernsehfilm klagen

Dr. Dre will wegen Fernsehfilm klagen
Freut sich nicht sonderlich über seine Darstellung in einem neuen Fernsehfilm: Dr. Dre © Helga Esteb / Shutterstock.com, SpotOn
- Anzeige -

Premiere am 15. Oktober

Der US-Kabelsender Lifetime will am 15. Oktober erstmals den Film "Surviving Compton: Dre, Suge & Michel'le" ausstrahlen, der auf der Lebensgeschichte der R&B-Sängerin basiert, die mit Rapper Dr. Dre (51, "Forgot About Dre") zusammen und mit Musikproduzent Suge Knight (50) verheiratet war. Doch Michel'le (45) und Sony Pictures, die den Film produziert haben, landen womöglich schon bald vor Gericht, sollte der Streifen in der jetzigen Form ausgestrahlt werden. Das berichtet das US-Promi-Portal "TMZ".

Demnach werde Dr. Dre in dem Film als ein Frauenschläger dargestellt. Seine Figur attackiere Michel'le, ziehe sie an den Haaren, schlage ihr ins Gesicht und bedrohe sie mit einer Schusswaffe. Und das wolle der Rapper nicht auf sich sitzen lassen. Das Anwaltsteam von Dre habe eine Unterlassungsaufforderung an Sony und eine Warnung an Michel'le geschickt.

In dem Brief werde darauf eingegangen, dass Dre die Sängerin zwar vor rund 30 Jahren gedatet, sie aber nie misshandelt habe. Sie habe zuvor noch nie behauptet, dass er gegenüber ihr gewalttätig geworden sei, sie habe sich nie in eine entsprechende medizinische Behandlung begeben und sie habe auch nie die Polizei über mögliche Gewaltausbrüche informiert.

spot on news

— ANZEIGE —