Dorfrocker: "Im kleinsten Nest gibt's das geilste Fest"

Dorfrocker: "Im kleinsten Nest gibt's das geilste Fest"
Die Dorfrocker Markus, Tobias und Philipp Thomann (v.l.n.r.) freuen sich über ihren Chart-Erfolg © Bernhard Kühmstedt, SpotOn
- Anzeige -

Neue CD "Heimat.Land.Liebe."

Die Dorfrocker können sich erneut über einen Top-Ten-Erfolg freuen. Das neue Album der Band, "Heimat.Land.Liebe.", stieg in der vergangenen Woche direkt auf Platz neun in die Charts ein. Damit liegt es bisher zwar noch hinter seinem Vorgänger "Holz", der es im vergangenen Jahr auf Rang vier schaffte, die Freude über den Erfolg ist trotzdem groß. "Wir freuen uns wie Sau, dass wir es zum zweiten Mal in Folge in die Top Ten der deutschen Album-Charts geschafft haben", sagte Sänger Tobias Thomann im Gespräch mit der Nachrichtenagentur spot on news. Für die drei Brüder aus Unterfranken sei das "eine Riesensache".


Seit gut 10 Jahren machen Markus, Tobias und Philipp Thomann nun gemeinsam Musik, lieben vor allem die Auftritte auf dem Land, "wo es richtig ab geht". Teilweise kämen 100 Mal so viele Gäste wie das Dorf in dem das Konzert stattfindet, Einwohner hat. Die Band stammt selbst aus dem kleinen Dorf Kirchaich bei Bamberg und weiß daher: "Im kleinsten Nest gibt's das geilste Fest".


"Daumen hoch" für "Mettbrötchen" und "Stille Helden"



Auf ihrer neuen CD besingen sie, dass sie "lieber Mettbrötchen als Bio-Birnen und Tofu-Schnitzel" essen und auch mal durchfeiern "bis der Bäcker aufmacht". Es gäbe zudem mehr poppige Titel als auf den letzten Alben. "Songs wie 'Daumen hoch' oder 'So soll es bleiben' kommen wahnsinnig gut an bei den Leuten", weiß Tobias Thomann. Zudem gibt es den Song "Stille Helden", der all den ehrenamtlichen Helfern wie Feuerwehrleuten oder allgemein all denen, die zum Wohl der Allgemeinheit irgendwo im Hintergrund und im Verborgenen tätig sind, gewidmet ist. Auch ihre Eltern seien für die Jungs solche "stillen Helden". Diese hätten sie schon als Kind unterstützt und seien heute die größten Fans der Band.


Ums Berühmtsein geht es den Dorfrockern trotz des Chart-Erfolges aber nicht. "Auf der Bühne zu stehen und für Leute zu spielen, die dann eine geile Zeit bei unseren Konzerten haben, ist [...] unser Ziel". Dieser Plan scheint aufzugehen. Mittlerweile haben die drei Brüder über 1.000 Live-Auftritte gespielt und sind 100 Mal im Fernsehen aufgetreten. Und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht...



spot on news

— ANZEIGE —