Doreen Steinert: Herz wird versteigert

Doreen Steinert
Doreen Steinert © Cover Media

Doreen Steinert (27) setzt sich für den guten Zweck ein - ihr Herz kommt dafür quasi unter den Hammer.

- Anzeige -

Für einen guten Zweck

Die Künstlerin ('Nein!') versteigert ab morgen auf UnitedCharity.de ein geflicktes Herz, das Relikt ihres Musikvideos 'Zehntausend kleine Pflaster'. Mit dem Erlös unterstützt sie das Kinderhospiz des Fördervereins KinderLeben e.V.. "Doreen ist ein Engel - Wir sind sehr dankbar, dass sie sich für die Kinder einsetzt", freute sich Ester Peters vom Förderverein Kinderleben über die prominente Unterstützung.

Für die Musikerin ist das geflickte Herz ein Symbol, das für die medienträchtige Trennung von Rapper Sido (33, 'Bilder Im Kopf') steht. Den Liebeskummer wandelte sie mit Hilfe ihrer Musik um und verarbeitete den Schmerz mit ihren Zuhörern. "Jeder weiß, wie es sich anfühlt, wenn das Herz gebrochen ist, dann kann man's auch gemeinsam flicken", sagte das ehemalige Bandmitglied der Popstars-Gruppe Nu Pagadi ('Sweetest Poison') in einer offiziellen Stellungnahme. Am Ende kam mit ihrem Song und dem dazugehörigen Video etwas Schönes hervor - für Steinert sehr grundlegend. "Mir war es unglaublich wichtig, dass der Song, aber auch das Video zeigt, dass ein Ende auch immer was Gutes ist! Ich wollte etwas nicht so schönes in etwas hoffnungsvolles und positives verwandeln." Förderverein-Mitglied Peters schwärmte weiter: "Wir können unser Glück gar nicht fassen, unbezahlbar auch, dass Doreen mit unserer Spendendose gesammelt hat." Das Herz aus dem Videoclip bietet für den, der es ersteigert, noch ein ganz besonderes Schmankerl, da Promis wie die ehemalige Monrose-Sängerin Senna Gammour (34, 'Hot Summer'), Schauspieler Manuel Cortez (34, 'Die Nacht der lebenden Loser') oder auch TV-Liebling Natascha Ochsenknecht (49, 'Promi Shopping Queen') die Pflaster draufgeklebt haben.

Ihr Ex Sido ist natürlich nicht unter den "Herzflickern" gewesen, sondern genießt sein neues Leben mit seiner Frau Charlotte Würdig (35, 'taff') und dem gemeinsamen Sohn, der am 14. August auf die Welt kam. Steinert, die mit dem Musiker verlobt war und gerne eine Familie mit ihm gegründet hätte, verarbeitet ihren Schmerz in ihrem Track: "Ich habe den Song geschrieben, weil ich endlich mit Paul abgeschlossen habe. Ich habe den Text aber erst verfasst, als die ersten Wunden schon geheilt waren. Hätte ich es direkt nach der Trennung geschrieben, dann wäre er wohl auf dem Index gelandet", sagte sie im Februar gegenüber 'Bild'.

Wie schön, dass Doreen Steinert mit ihrem Kummer anders fertig wurde - und Kindern hilft. Die Versteigerung läuft noch bis zum 7. Mai.

Cover Media

— ANZEIGE —