Donald Trump vertwittert sich - und bekommt die Quittung

Donald Trump vertwittert sich - und bekommt die Quittung
Hier posiert "therealdonaldtrump" - wie sich Trump auf Twitter nennt - mit "the real Ivanka Trump" © Albert H. Teich / Shutterstock, Inc., SpotOn

Die falsche Ivanka erwischt

Wenn Donald Trump twittert, dann schlottern auch Großkonzernen schon mal die metaphorischen Knie - der designierte US-Präsident kann mit seinem Kurznachrichten durchaus Börsenkurse ins Trudeln bringen. Oder sich eben auch mal selbst blamieren. Da entscheiden bisweilen einige wenige Zeichen über Wohl und Wehe. Am Dienstag ist Trump auf Twitter jedenfalls ordentlich danebengelegen. Denn statt seiner Tochter Ivanka (35) zwitscherte er versehentlich eine Ivanka aus England an. Und geriet damit dummerweise an eine schlagfertige Frau.

Eigentlich hatte Trump nur einen schmeichelhaften Tweet eines anderen Users teilen wollen: "@Ivanka Trump ist großartig, eine Frau mit wirklichem Charakter und Klasse", schrieb ein "MrGoodspine", der seine Tweets in der Folge umgehend löschte. Trump retweetete die Nachricht, achtete aber nicht auf das Leerzeichen zwischen "Ivanka" und "Trump" - und verlinkte so die fremde Frau statt seiner eigenen Tochter.

Ivanka aus England gab Trump dafür in höflichen Worten kräftig eins auf den Deckel: "...und Sie sind ein Mann, der große Verantwortung trägt", ergänzte sie in ihrer direkten Antwort Trumps Tweet: "Darf ich Ihnen mehr Sorgfalt im Umgang mit Twitter ans Herz legen - und darüber hinaus mehr Zeit für die Auseinandersetzung mit dem Thema Klimawandel?"

spot on news