Don Johnson: vom Polizisten zum Ölbaron

Don Johnson
Sänger und Schauspieler Don Johnson © picture alliance / Globe-ZUMA, TLeopold

Don Johnson: Karriere und größte Erfolge

Mit der Fernsehserie ‚Miami Vice‘ erreichte Don Johnson seinen größten Erfolg. Sie beförderte ihn zum Lieblings-TV-Cop auf der ganzen Welt.

- Anzeige -

1985 erhielt er für seine Arbeit in der Serie einen ‚Emmy‘. In den Jahren 1986 und 1987 wurde er jeweils mit einem ‚Golden Globe‘ für die ‚beste schauspielerische Leistung‘ ausgezeichnet. Am Ende der Serie ‚Miami Vice‘ war Don Johnson ein umjubelter Weltstar und Vorbild einer ganzen Generation.

Nach seinem Erfolg startete Johnson eine Laufbahn als Schauspieler in klassischen Kinofilmen. Er spielte in den Filmen ‚The Hot Spot‘ (1990), ‚Paradise‘ (1991) und ‚Blondinen küsst man nicht‘ (1993), in dem seine damalige Frau Melanie Griffith mitwirkte. Im Jahr 1991 spielte er neben Mickey Rourke in dem Action-Thriller ‚Harley Davidson & The Marlboro Man‘.

1996 kehrte Don Johnson wieder zum Fernsehen zurück und war Hauptdarsteller in der Krimi-Serie ‚Nash Bridges‘. Im selben Jahr wurde er mit einem Stern auf dem ‚Walk of Fame‘ ausgezeichnet. Nachdem die erfolgreiche Krimi-Serie 2001 beendet wurde, spielte Johnson in einer Staffel der Anwalt-Serie ‚Just Legal‘ mit. Nach einigen Jahren kehrte Don Johnson wieder zum Film zurück und erzielte 2010 Erfolge mit dem Actionfilm ‚Machete‘. Danach verkörperte er 2013 den Plantagenbesitzer ‚Big Daddy‘ in Quentin Tarantinos Kino-Hit ‚Django Unchained‘. 2014 spielte er neben Cameron Diaz und Kate Upton in ‚Die Schadenfreundinnen‘. Im gleichen Jahr verkörperte er in der amerikanischen Horror-Serie ‚From Dusk Till Dawn‘ den ‚Earl Mc Graw‘. Ab 2015 besetzte er in der Serie ‚Blood & Oil‘ die Rolle eines Ölbarons.

— ANZEIGE —