Dominikanische Republik: Kleine Messis in der Karibik

Dominikanische Republik: Kleine Messis in der Karibik
In der Karibik gesucht: Kleine Messis im Fußballcamp © Casa de Campo

Wenn die Fußballexperten nicht irren, gewinnt der FC Barcelona am 6. Juni in Berlin das Finale der Champions League gegen den krassen Außenseiter Juventus Turin. Ein paar Wochen später können Fußballtalente aus der ganzen Welt nachahmen, was ihre Idole Messi, Neymar oder Suarez auf den Platz zaubern. Unter der Anleitung von professionellen Trainern finden im Luxusresort Casa de Campo an der Südostküste der Dominikanischen Republik zwischen dem 29. Juni und dem 7. August ingesamt sechs fünftägige Fußballcamps statt. Dies geschieht im Rahmen einer Partnerschaft zwischen der lokalen Organisation FCBEscola und dem frischgebackenen spanischen Meister Barcelona Futbol Club, die der Talentsichtung dient. Die Spanier pflegen ein weltweites Scouting, um möglichst früh die Messis von morgen zu entdecken und in ihrer eigenen Fußball-Jugendakademie "La Masia" in Barcelona auszubilden.

- Anzeige -

Fußballcamps mit Profi-Trainern

Die fünftägige Teilnahme im Fußballcamp des Casa de Campo kostet pro Kind 635 US-Dollar (ca. 600 Euro) und beinhaltet das gesamte Camp-Programm der FCBEscola (Training, Bildungsaktivitäten, Wettbewerbe, etc.), die Uniform sowie Mittagessen und Snacks. Für mitreisende Eltern wird der "Summer Deal" angeboten, bei dem unter anderem bis zu zwei Kinder zwischen vier und zwölf Jahren im Zimmer der Eltern kostenlos übernachten.


Langweilig wird auch den Eltern in dem Luxusresort, das zu den Vereinigungen der The Leading Hotels of the World und Great Golf Resorts of the World gehört, nicht. Auf insgesamt 2.833 Hektar werden direkt am Karibischen Meer diverse Golfplätze mit insgesamt 90 Loch geboten, darunter mit Teeth of the Dog einer der besten Golfplätze weltweit. Daneben gibt es unter anderem ein rund 99 Hektar großes Schießgelände, Polo- und Reitzentrum, Tennis-Center oder Marina- und Yachtclub. Einmalig sind auch die Privatstrände sowie Altos de Chavon, ein Künstlerdorf, das einem mediterranen Örtchen aus dem 16. Jahrhundert nachempfunden ist. Informationen unter www.casadecampo.com.do.

— ANZEIGE —