Dolly Parton: Ich verstehe die Männer

Dolly Parton
Dolly Parton © Cover Media

Dolly Parton (68) hat es ihren sechs Brüdern, ihrem Vater und einigen Onkeln zu verdanken, dass Männer für sie keine fremde Spezies darstellen.

- Anzeige -

Ich wuchs mit ihnen auf

Die legendäre Sängerin ('Jolene') wurde von der britischen Musikerin Lily Allen (29, 'Smile') als Teil eines Artikels des 'Radio Times'-Magazins mit Fragen bombardiert. Ihren Durchbruch feierte die Country-Legende in den 70er-Jahren, als sie in der amerikanischen Komödie 'Warum eigentlich … bringen wir den Chef nicht um?' zu sehen war und für den Film auch den Titelsong beisteuerte. Der Streifen handelt von drei Frauen, die unter ihrem diktatorischen Chef leiden. Seit damals haben sich die Dinge laut Dolly allerdings sehr verändert. "Ich denke, dass Frauen über die Jahre mehr und mehr akzeptiert wurden. Es hat mehr mit der Attitüde, der Persönlichkeit und dem Talent zu tun", sagte sie in dem Interview. "Ich hatte diese Probleme nie. Es hat mir gute Dienste geleistet, eine Frau und in einer Familie von Männern aufgezogen worden zu sein. Sechs Brüder, mein Vater, und ich stand all meinen Onkeln nah. Also kenne ich Männer, ich liebe Männer, ich verstehe Männer."

Vielleicht gibt sie dieses Wissen ja auch an ihre Patentochter weiter. Dolly versucht, für Miley Cyrus (21, 'Wrecking Ball') stets ein gutes Beispiel zu sein und findet die Skandalnudel, die in der Vergangenheit wegen ihrer schlüpfrigen Outfits kritisiert wurde, einfach "fantastisch". Die Country-Ikone konzentriere sich nicht auf die Skandale des Starlets, sondern lieber darauf, wie stark weibliche Künstlerinnen heutzutage seien. "Frauen müssen noch einen langen Weg gehen, aber ich denke wirklich, dass wir große Fortschritte gemacht haben, seitdem Jane Fonda bei 'Warum eigentlich … bringen wir den Chef nicht um?' zu sehen war", grinste sie. Die Realisation des Films fühlte sich für die dralle Blondine damals schon goldrichtig an. "Ich hatte das Gefühl, dass ich Teil einer ganz neuen Bewegung war, besonders am Arbeitsplatz. Es gibt viele wundervolle Frauen da draußen, die viele wundervolle Dinge tun."

In dem Gespräch mit Lily Allen konnte aber nicht nur die junge Kollegin etwas lernen. Als Expertin des britischen Glastonbury Festivals konnte sie der Diva einige Tipps geben. Das Musikfest, das diese Woche beginnt, und bei dem Dolly auftreten wird, besucht die 'Hard out Here'-Interpretin schließlich jedes Jahr. Doch Dolly Parton hat schon genaue Vorstellungen von dem Event. "Ich habe gehört, dass Menschen aus allen Gesellschaftsschichten nach Glastonbury kommen. Ich schätze, sie rauchen Cannabis und trinken viel Alkohol, wie bei den meisten Festivals, richtig?", sagte Dolly mit einem Grinsen im Gesicht. "Aber dann gibt es viele Leute, die es nicht machen, sie kommen einfach, um sich die Musik anzuhören. Wen kümmert es schon, so lange sie Spaß haben?" Doch egal, welches Bild sich dem Star auf dem Festival auch bietet - in Gummistiefeln werde man die Sängerin dort nicht finden. "Was sollte ich erwarten? Schlamm? Ich werde meine High Heels tragen, selbst wenn ich bis zu den Knien im Schlamm stecke", lachte Dolly Parton.

Cover Media

— ANZEIGE —