Dolly Buster schämt sich für Promi-Shows

Dolly Buster
Dolly Buster © Cover Media

Dolly Buster (45) hat genug von Promi-Shows und blickt auf ihre Auftritte mit Scham zurück.

- Anzeige -

Bedenkliche TV-Landschaft

Die einstige Pornodarstellerin ist seit dem Ende ihrer Karriere in der Erotikbranche als Schauspielerin und Autorin tätig. Immer wieder war sie in den vergangenen Jahren aber auch in Shows mit prominenten Kandidaten zu sehen - darunter 'Big Brother', 'We are Family - So lebt Deutschland' 'Das perfekte Promi Dinner' und 'Mein Promi Restaurant'. Diese Sendungen will sie nun aber hinter sich lassen.

"Das ist eine Erfahrung, die ich mit der Zeit gemacht habe. Ich empfinde dafür Scham und meine damit nicht meine Teilnahme am Dschungel-Camp. Das ist so skurril, dass es schon wieder gut ist. Ich habe für mich festgestellt, dass ich die Fernsehlandschaft bedenklich finde, und schaue so gut wie nur noch die Öffentlich-Rechtlichen", erklärte Dolly im Interview mit 'RP Online'.

Vermutlich bereut sie auch die Teilnahme bei 'Promi Shopping Queen' nicht: Dort lernte sie nämlich Kollegin Tanja Szewczenko (37, 'Alles was zählt') kennen, durch die sie ihren Hund Lio bekam. "Mein Beagle Lio ist mein Glücksgriff aus dem Promi-Shopping-Queen-Format. Bis zu diesem Dreh war er nämlich der Familienhund von Eiskunstläuferin Tanja Szewczenko und machte wohl einige Probleme. Deswegen habe ich Tanja bequatscht und ihn zu mir genommen", berichtete Dolly. "Lio hatte zuvor schon einige Ratgeber-Sendungen durchlaufen und war als Sexprotz und Problemfall abgestempelt worden. Das konnte ich nicht so recht glauben und sollte Recht behalten. Heute ist Lio mein Hund und steht in regem Kontakt mit Tanja, ihrem Mann und ihrer Tochter."

Generell spielen Hunde eine große Rolle in Dollys Leben. Gerade ist auch ihr neuer Roman 'Ohne Maulkorb: Aus dem Tagebuch meines Hundes' erschienen, in dem sie ihre Welt aus der Sicht des Vierbeiners beschreibt. Hunde seien für sie "die größte Bereicherung" ihres Lebens, erklärte Dolly einst im Interview mit 'stadthunde.com': "Sie sind für mich unverzichtbar." An ihnen schätze sie besonders, dass sie sich freuen, sie zu sehen, dass sie "verschmust sind und immer gute Laune verbreiten", so Dolly Buster damals.

Cover Media

— ANZEIGE —